Kursangebote » Kita- und Schul-Angebote

S_098 HELL - DUNKEL. EXPERIMENTELLES FOTOSTUDIO

zu der Ausstellung: "InselWesen. InselAlltag" (25.8.2017-02.4.2018)
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.09.2017 - Fr. 30.03.2018
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Werkraum Museum Europäischer Kulturen
Leitung: Julietta L. Wehr
Museumsbezug:Museen Dahlem-Museum Europäischer Kulturen

Für Schule und Hort
Bis heute fühlen sich FotografInnen von der besonderen Landschaft Föhrs und den Föhrern angezogen. Eine dieser Künstlerinnen ist Mila Teshaieva. Sie hat BewohnerInnen auf der Insel Föhr beobachtet, gesprochen und fotografiert: bei der Arbeit, im Gespräch oder im häuslichen Umfeld. Das "InselWesen", das die Fotografin entdeckte und mit ihren Arbeiten herauskristallisierte, wirkt fast mystisch und unwirkliche.

In der Ausstellung untersuchen die SchülerInnen die verschiedenen Ausdrucksmittel der Künstlerin. Im Workshop wird mit künstlerischen Ausdrucksformen, -möglichkeiten und mit unterschiedlichen Lichtquellen in der Fotografie in dem eigens dafür nachgestellten Fotostudio gearbeitet. Die digitalen Bilder werden am Ende der Gruppe zur Verfügung gestellt.

Für Sek.I und II
KursleiterInnen: Barbara Antal (Visual Designerin/Fotografin), Piotr Bialoglowicz (Maler/Fotograf), Julietta L. Wehr (Restauratorin für Neue Medien/Fotografin)
Termine: Do. oder Fr., 10-13 Uhr, 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_094 BIG HOUSES

Esperimente zu Raum und Körper zu der Ausstellug "Monica Bonvivini: 3612,54 M³ VS 0,05 M³" (16.9.2017-26.02.2018)
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 18.09.2017 - Mo. 26.02.2018
Alter: von 14 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Ausstellungsraum Berlinische Galerie
Leitung: Barbara Antal
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort:
Monica Bonvicini ist für ihre raumgreifenden Installationen bekannt, in denen sie sich mit den Beziehungen von Architektur, Macht und Gender auseinandersetzt. Der Projekttag BIG HOUSES untersucht die Rauminstallation, die Bonvicini für die erste große Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie entworfen hat. Mit zeichnerischen, performativen und sprachlichen Mitteln analysieren wir das künstlerische Zusammenspiel von Installation, Ausstellungsraum, Rezipient_innen und Kunstmuseum. Aktives Mittel der Untersuchung ist unser Körper, der sich auf verschiedenen Wegen und in wechselnden Konstellationen durch den Ausstellungsraum bewegt. Ausschnitte aus Interviews mit Monica Bonvicini ergänzen die Ermittlung. Abschließend werden in kleinen Gruppen eigene Experimente zu Raum und Körper entwickelt und in Stop Motion Videos realisiert.

Für Sek. I, Sek.II (ab 14 Jahren)
Konzept: Barbara Antal, Beate Gorges
Workshopleitung: Barbara Antal, Zara Morris, Peter Schedler
Erweitertes Team: Laura Pearsall, Omar Jaramillo, Sibylle, Zeh

Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: kostenfreies Kontingent danach 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_101 DER BERG UND SEINE WOLKEN

Fantastische Landschaften beleben und fotografieren
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 20.11.2017 - Do. 28.02.2019
Alter: von 6 bis 11 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Georg Kolbe Museum
Leitung: Irina Novarese
Museumsbezug:Georg Kolbe Museum

Für Schule und Hort
Der Künstler Emil Cimiotti schafft Werke die an fantastische Landschaften, an Wolken, Berge und Inseln erinnern. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Welche Wesen bevölkern wohl diese organischen Gebilde? Wer wimmelt und wuselt in den zahlreichen Hohlräumen? Wer versteckt sich hinter diesen hügeligen Strukturen?

Zeichnerisch und skulptural nähern sich die Kinder den Werken des deutschen Bildhauers an und spüren seinen Formfindungen nach. Es entstehen vom Künstler inspirierte Landschaften, die von kleinen aus Metallfolie geformten Wesen belebt werden und anschließend Fotografisch festgehalten werden.

Zur Ausstellung "Emil Cimiotti. Retrospektive ´Denn was innen, das ist außen´" vom 19. November 2017 - 28. Januar 2018. Emil Cimiotti feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Der Bildhauer und Zeichner prägte die (west-)deutsche Kunst der Nachkriegszeit als Pionier der Abstraktion und war 1958 und 1960 auf der Biennale in Venedig, 1959 und 1964 auf der documenta in Kassel vertreten.

Für 1. bis 6. Klasse, bis 28 SchülerInnen
Konzept: Irina Novarese, Künstlerin und Henrike Kochta, Künstlerin/ Therapeutin
Termine: 10 - 13 Uhr / 3 Std. Montag, Dienstag, Mittwoch
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_103 EXPERIMENTE MIT LICHT UND FOTOGRAFIE

Neues Sehen und Bauhaus
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 20.11.2017 - Mo. 05.03.2018
Alter: von 13 bis 18 Jahren
Gebühren: 0,00 EUR
Veranstaltungsort:  Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Leitung: Barbara Campaner
Museumsbezug:Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung

Für Schule und Hort
Die Ausstellung "New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film" zeigt fotografische Arbeiten und Filme von Lehrenden und Studierenden der Designschule. Experimente mit Licht und Wahrnehmung waren fester Bestandteil der Ausbildung am New Bauhaus. American School of Design, deren Leiter László Moholy-Nagy bereits am Bauhaus für seine experimentellen und interdisziplinären Arbeiten bekannt war. Licht wurde von ihm als eigenständiger Werkstoff begriffen.
Nach einem Rundgang durch die Ausstellung wird es praktisch: in kleinen Gruppen experimentieren die SchülerInnen in der Werkstatt mit einer Lightbox, in einer Dunkelkammer und erproben verschiedene fotografische Verfahren ohne Kamera. Experimentieren und ausprobieren stehen dabei im Fokus. Der Schwierigkeitsgrad und die Komplexität der Experimente werden an die jeweilige Klassenstufe angepasst.

Für 1.-13. Klasse
Termine: Montag und Mittwoch 10-13 Uhr 3 Std.
In 2017: Mo 20.11., Mo 04.12., Mo 18.12.
In 2018: Mo 08.01, Mi 10.01, Mo 15.01, Mi 17.01, Mi 24.01, Mo 29.01, Mo 12.02, Mi 14.02, Mo 19.02, Mi 21.02, Mo, 26.02, Mi 28.02
Kosten: es gibt ein kostenfreies Kontingent. Danach 230 EUR pauschal (ermäßigter Preis 120 EUR für Gruppen bis 15 SchülerInnen)

E-Mail Anfrage Details

S_102 DRUCK MACHEN!

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge Von Käthe Kollwitz zu Streetart - hier und in Brasilien
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 01.01.2018 - Mo. 31.12.2018
Alter: von 8 bis 12 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Käthe-Kollwitz-Museum, Kuppelsaal
Leitung: Yili Rojas
Museumsbezug:Käthe-Kollwitz-Museum Berlin

Für Schule und Hort
Käthe Kollwitz entwickelte einen sozialkritischen Blick auf die Gesellschaft, äußerte sich zu den Missständen ihrer Zeit und setzte als Künstlerin ein Zeichen. "Nie wieder Krieg" - ihr Plakat aus dem Jahre 1924 ist bis heute ein ausdrucksstarkes Anti-Kriegs-Plakat. Das grafische Werk und die Signalwirkung ihrer Kunst im öffentlichen Raum bilden den Ausgangspunkt des Workshops. Die Teilnehmenden können ihre Gedanken, inspiriert von den Werken Käthe Kollwitz, diskutieren, skizzieren und im Linoldruckverfahren deutlich werden lassen. Sie lernen das Projekt "O fio daxilo" kennen, das im Nordosten Brasiliens und in Sao Paulo realisiert wurde. Dort haben Kinder und Jugendliche ihre Gedanken und Bilder im Holzschnittverfahren auf Sticker gedruckt und damit den Stadtraum gestaltet. In Brasilien entwickelte sich über Jahrhunderte eine Holzschnitt-Tradition, die bis heute auf Märkten ihre Verbreitung findet. Die KursleiterInnen stellen dieses Projekt vor und laden die Teilnehmenden zu einer Reise beginnend im Käthe-Kollwitz-Museum über Brasilien in den eigenen Stadtraum ein, um ihren Gedanken zu globalen Themen wie Krieg und Frieden Druck zu machen.

Gefördert aus Mitteln der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Stiftung Nord-Süd-Brücken und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst.

Ort: Tag 1.: Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, Fasanenstraße 24 , 10719 Berlin /Tag 2.: Schule
Teilnahme: GS, für 3. bis 6. Klasse, bis 28 SchülerInnen
Konzept: Yili Rojas, Künstlerin / Dagmar Renfranz, Kunsthistorikerin und Isaumir Nascimento, Fotograf
Termine: zweitägig in der Schulzeit oder in den Ferien
Kosten: 30 EUR pauschal

E-Mail Anfrage Details

S_110 ÜBERMALUNGEN

zur Ausstellung Sabina Grzimek "Aus den Zeiten. Radierungen und Übermalungen" vom 24.01. - 01. 04.2018
Anmeldung möglich
Termin: Mi. 24.01.2018
Alter: von 10 bis 18 Jahren
Gebühren: 0,00 EUR
Veranstaltungsort:  Galerie Pankow
Leitung: Dagmar Renfranz
Museumsbezug:Galerie Pankow

Für Schule und Hort
Sabina Grzimek (* 1942) blickt auf ein Schaffen von über 50 Jahren zurück. Ihre Plastiken umfassen alle klassischen Genres vom Porträt über Kleinplastik bis hin zu mehrfigurigen Ensembles im Stadtraum und haben Eingang in prominente Sammlungen gefunden. Sie ist vor allem Bildhauerin, aber sie ist in ebenso starkem Maße Zeichnerin, Grafikerin und auch Malerin. In der Ausstellung öffnen sich Themenbereiche ihres unmittelbaren Lebens: Die Familie in ihren Generationen, Landschaft und deren Fauna, Auftritte von Jazzmusikern, urbane Milieus, Stillleben und Porträts.
Im Workshop beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den Radierungen, deren Übermalungen die Künstlerin Ende der 1960er Jahre begann. Welche Momente hat die Künstlerin dargestellt? Welche Technik kann genutzt werden um einen Moment spontan festzuhalten? Mit Blindzeichnungen aus einer Linie experimentieren die Teilnehmenden zum Thema Portrait und erstellen eigene Monotypien. Diesen Momentaufnahmen kann dann mit Stift oder Pinsel noch etwas hinzugefügt werden. Zeichnung, Druck und Malerei werden kombiniert. Die Ergebnisse können mitgenommen werden.

Konzept und Leitung: Dagmar Renfranz, Kunsthistorikerin und Yili Rojas, Künstlerin
Teilnahme: GS, SEK I und II, bis 28 TeilnehmerInnen
Termine: 10:00 - 13:00 Uhr an ausgewählten Terminen donnerstags und freitags:
25.01., 26.01, 01.02., 02.02., 15.02., 16.02., 22.02., 23.02., 01.03., 02.03., 08.03, 09.03.,15.03., 16.03., 22.03., 23.03.
Kosten: kostenfrei

E-Mail Anfrage Details

S_111 POP & SCHROTT

Wie Eduardo Paolozzi die Kunst erfindet zu der Ausstellung "Lots of Pictures - Lots of Fun" 09.02. - 28.05.2018
Anmeldung möglich
Termin: Fr. 09.02.2018
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Zara Morris
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
Der Projekttag "Pop & Schrott" beschäftigt sich mit dem Werk des Bildhauers und Grafikers Eduardo Paolozzi (1924 - 2005). Unser besonderes Interesse gilt den beeindruckenden Skulpturen und Grafiken des britischen Künstlers, die sich an der Schnittstelle von Mensch und Maschine bewegen. Das Prinzip der Collage spielt dabei eine wichtige Rolle.

Inspiriert von Paolozzis Werk, produzieren wir im Atelier serielle Formen, die mit fotografischen und grafischen Details, Zeichnung, Farbe und Textur gestaltet werden. Im Experiment setzen wir unsere Formen als dreidimensionale Figur zusammen und fügen selbstgemachten Sound hinzu. Dabei interessiert uns vor allen Dingen die Frage, wie wir Paolozzis Motive als zeitgenössische, für uns interessante Erzählung neu kombinieren können?

Für Kita, GS, Sek.1, Sek.2, ab 5 Jahren, auch für Willkommensklassen geeignet
Konzept: Beate Gorges, Zara Morris
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_109 LINIEN FINDEN, KANTEN KLEBEN

Tape Art trifft auf Skulptur
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 19.02.2018 - Do. 14.06.2018
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Georg Kolbe Museum
Leitung: Irina Novarese
Museumsbezug:Georg Kolbe Museum

Für Schule
Zur Ausstellung "DIE ERSTE GENERATION. Bildhauerinnen der Moderne" im Georg Kolbe Museum arbeiten die Jugendlichen großflächig mit Stiften, Klebeband und den Umrissen ihrer eigenen Körper. So wie die Bildhauerinnen sich ihren eigenen Weg in der Moderne suchten und fanden, nähern die SchülerInnen sich dem Verständnis von Körper und Skulptur im Raum und der Linienführung in der Bildhauerei auf experimentelle Weise an. Welche Emotionen drückt die Skulptur aus, welche Linie führt die Bewegung, welcher Eindruck vermittelt sich dem Betrachter? Wir assoziieren, phantasieren, scribbeln, sammeln und kleben als Gruppe unsere Gedanken, Motive und Körper auf Papier um am Ende zu einer großformatigen Gruppenarbeit mit Tape Art zu gelangen. Der Kurs verfeinert Wahrnehmungsfähigkeit und Kenntnisse über Bildhauerei als künstlerische Praxis.

"DIE ERSTE GENERATION. Bildhauerinnen der Berliner Moderne" 18. Februar - 17. Juni 2018
Mit Sophie Wolff, Käthe Kollwitz, Milly Steger, Marg Moll, Tina Haim-Wentscher, Renée Sintenis, Christa Winsloe, Emy Roeder, Jenny Mucchi-Wiegmann und Louise Stomps formierte sich eine erste Generation von freischaffenden Bildhauerinnen in Deutschland, die von ihrer Kunst leben konnten und auch Anerkennung bei Kunstkritik und Publikum fanden. Die rund 60 Werke der zehn in der Ausstellung repräsentierter Künstlerinnen zeigen wie diese von Beginn an eigenständige, künstlerische Wege suchten, die sich nicht auf vermeintlich weibliche Themen reduzieren lassen.

Für Sekundarstufe I + II, bis 28 SchülerInnen
Konzept: Barbara Campaner, Kunsthistorikerin/Vermittlerin und Sibylle Baier, Fotografin
Termine: Montags bis Freitags / 3 Std. / ab 10 Uhr kann der Kurs vor- und nachmittags stattfinden
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details