Kita und Schule im Museum

JiM unterstützt mit spannenden Angeboten für Kitas und Schulen den Weg zu kultureller Bildung. Durch Begegnungen mit Kunst und Kultur in Berliner Museen werden kindliche Kompetenzen gestärkt und die Persönlichkeitsentwicklung gefördert. In Orientierung am Berliner Bildungsprogramm zur frühkindlichen Erziehung sowie den Rahmenplänen der Schulen erweitern die Angebote von JiM nicht nur den Wissensschatz der Kinder, sondern ermöglichen ihnen den Zugang zu globalem Lernen und fördern das Verständnis für andere Kulturen und Lebensweisen.

JiM verbindet Entdeckungsreisen durch Ausstellungen mit praktischer Arbeit in Werkstätten. Ob Zeichnen vor Originalen, Sägen in der Holzwerkstatt, Fotoexperimente oder Kiezforschung: JiM lädt ein zum Ausprobieren! Der Museumsbesuch wird zu einer Schule der Sinne. Erfahrene Künstlerinnen oder Kunst- und Kulturvermittler begleiten die Kinder dabei.

JiM ist stets auf der Suche nach Sponsoring-Partnern und Spenden, um den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an einigen Angeboten besonders kostengünstig oder sogar kostenfrei zu ermöglichen.

Kitas und Schulen können aus den folgenden dreistündigen Angeboten auswählen oder gemeinsam mit JiM individuell konzipierte Projektwochen entwickeln. In einigen Schulen organisiert JiM AG‘s. Themen und Inhalte werden jeweils individuell abgestimmt.

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Kontakt | Anmeldung: Montag - Donnerstag von 9 bis 15 Uhr | Anna Jäger
Tel. | EMail
: +49 (0)30 50 59 0771 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote » Kursdetails
« Zurück

Details S_031

UTOPIE WOHN(T)RÄUME

Ein Projekt für Schulgruppen zur Sammlungspräsentation der Liebermann-Villa
Anmeldung möglich

Kursbelegung

Kursnummer:

S_031

Titel:

Schule: LV - UTOPIE WOHN(T)RÄUME

Info:

Für Schule und Hort
Peter Fox träumt von einem Haus am See. Max Liebermann konnte sich seinen Traum mit einer eigens erbauten Villa verwirklichen. Er kaufte ein Seegrundstück am Wannsee und realisierte nach langer Planung seine Vision eines Lebensraumes, in dem Arbeit und Familienleben Hand in Hand gingen. In vielen seiner Werke finden sich Haus, See oder Garten wieder; die Liebermann-Villa mit dem rekonstruierten Garten wirft gleichzeitig die Frage nach unseren Vorstellungen vom Wohnen auf.

Nach einer Einführung in die Besonderheiten der Liebermann-Villa und das Leben dort, findet eine spielerische Bildbetrachtung statt, die eine kreativ-praktische einleitet. Die Fragen nach dem wie, wo und mit wem wir leben wollen, stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mittels Zeichnung und Bild, Foto- oder Materialcollagen werden die Vorstellungen von Wohnräumen weit interpretiert: ob Leben in der Stadt, auf dem Land, in traditioneller Architektur oder fantastisch-utopischen Baumhäusern, Kapseln usw.. Gleichzeitig eröffnet die Auseinandersetzung mit der Zukunft eine differenzierte Sicht auf die Vielfalt der aktuellen Lebenssituationen.

Eine Kooperation von Jugend im Museum e.V. mit der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V.

Teilnahme: GS, Sek I und Sek II max. 28 Schüler*innen
Termine: Mo oder Do 10:00 - 13:00 Uhr für 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Zeitraum:

So. 01.01.2017 - Di. 31.12.2019

Alter:

von 6 bis 18 Jahren

Museumsbezug:

Liebermann-Villa am Wannsee

Veranstaltungsort:

Liebermann-Villa

Veranstaltungstage:

Mo, Do

Dauer:

10:00-13:00

Details zum Termin:

1 x 3 Stunden

Gebührentabelle:

6,00 EUR

Maximale Teilnehmerzahl:

28

bisherige Anmeldungen:

0

Material:

Dozent(en):

  • Barbara Campaner, Kunsthistorikerin/ Kunstvermittlerin
  • Bettina Galle, Künstlerin

Kursort(e):

  • Liebermann-Villa
    Colomierstraße 3
    14109 Berlin

E-Mail Anfrage