Schwules Museum*

Das Schwule Museum* wurde 1985 in Berlin gegründet und ist heute mit seinen viel beachteten Ausstellungen, Archivbeständen, zahlreichen Forschungsbeiträgen weltweit eine der größten und bedeutendsten Institutionen für die Archivierung, Erforschung und Vermittlung der Geschichte und Kultur der LGBTIQ-Communities. Wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit lesbischen, schwulen, trans*, bisexuellen und queeren Lebensgeschichten, Themen und Konzepten in Geschichte, Kunst und Kultur.

Zur Sonderausstellung "Homosexualität_en" bieten wir ein dreistündiges Angebot für Schulklassen.
Konzept | Leitung:  Corinna Graubaum, Musikerin / Pädagogin und Tom Weller, Filmemacher / Pädagoge

Ort: Schwules Museum* | Lützowstraße 73 | 10785 Berlin
Teilnahme:
Sekundarstufe  II (ab 16 Jahren) | bis 28 Kinder und SchülerInnen
Termine:
Montag, Mittwoch, Freitag zwischen 10 und 14 Uhr | 3 Std.
Kosten: 5 EUR pro SchülerIn

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Kontakt | Anmeldung: Mo.- Do. von 9 bis 15 Uhr | Anna Jäger
Tel. | EMail
: +49 (0)30 266 42 2244 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote » Kita- und Schul-Angebote

S_023 Workshop für Schulklassen im Schwulen Museum*: "Homosexualität_en"

Anmeldung möglich
Zeitraum: Di. 28.07.2015 - Do. 28.07.2016
Alter: von 16 bis 18 Jahren
Gebühren: 5,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schwules Museum*
Leitung: Corinna Graubaum
Museumsbezug:Schwules Museum*

Für Schule und Hort:
Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*- und intergeschlechtliche Personen waren und sind Vorreiter_innen gesellschaftlicher Entwicklungen. Sie haben alternative Familien- und Paarkonstellationen entwickelt, neue Formen der Solidarität und Fürsorge entworfen und leben geschlechtliche Identitäten jenseits von Mann und Frau. Andererseits sind "Lesbe", "Schwule Sau" oder "Transe" immer noch an vielen Schulen der Dauerbrenner, wenn es um Beschimpfungen geht. Trotz positiver gesellschaftlicher Veränderungen werden LSBTI Personen heute oft nicht akzeptiert. Wie ist das eigentlich, wenn Menschen nicht in Schubladen wie heterosexuell, Mann oder Frau, männlich oder weiblich passen?

In dem dreistündigen Projekttag eignen sich die Schüler_innen interaktiv die Ausstellung "Homosexualität_en" an und beschäftigen sich damit, was Homosexualität_en alles bedeuten kann. Sie setzen sich mit queerer Geschichte und Community, Geschlechterbildern und Partnerschaft auseinander und erfahren, was Emanzipation für LGBTI Personen heißt. Schon mal eine queere Disco besucht? Das Exponat "Silent Dancing" lädt zum Tanz durch die letzten Jahrzehnte queerer Musik ein. Hier gibt’s den Sound queerer Musikstars direkt aufs Ohr. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erkunden die Schüler_innen zunächst selbstständig die Ausstellung und lösen unterschiedliche Aufgaben. Dann wählen sie ein künstlerisches Werk aus der Ausstellung aus, mit dem sie sich intensiver beschäftigen. Im Anschluss daran präsentieren sie der Gruppe eine Bild- oder Kurzgeschichte zu diesem Exponat. Dabei werden verschiedene Fragen vertiefend behandelt, wie zum Beispiel: Was ist ein richtiges Paar? Was ist Diskriminierung? Wie vielfältig ist Geschlecht? Wie sieht eine diverse Zukunft aus?

Lehrer_innen können gerne vorab mit der Workshopleitung Kontakt aufnehmen, um sich über inhaltliche Wünsche und Vorstellungen auszutauschen. Eine vertiefende Nachbereitung der Themen in der Schule kann ebenfalls angeboten werden.

Eine Kooperation von Jugend im Museum e.V. mit dem Schwulen Museum*
Konzept Leitung: Corinna Graubaum, Musikerin / Pädagogin und Tom Weller, Filmemacher / Pädagoge
Teilnahme: Sekundarstufe II (ab 16 Jahren) bis 28 Kinder und SchülerInnen
Termine: Montag, Mittwoch, Freitag zwischen 10 - 14 Uhr für 3 Std.
Kosten: 5 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details