Online Version

Logo Jugend im Museum


JiM Newsletter 2/2016

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Förderer von JiM,

endlich ist der Frühling da! Jetzt lässt der Sommer mit neuen tollen Ferienkursen nicht mehr lange auf sich warten. Wie wäre es mit einem Foto-Kurs, der sich mit dem französischen Bildhauer Auguste Rodin und der japanischen Tänzerin Madame Hanako beschäftigt? Der schöne Garten des Georg Kolbe Museums ist einfach ideal für sommerliche Tage. Oder doch ein zeichnerischer Ausflug in den Tierpark? Einen Trickfilm drehen zur griechischen Mythologie? Ein Ausflug nach "Traumhausen" ins Museum der Europäischen Kulturen? Das Programm für die Sommerferien 2016 finden Sie online hier.

JiM entwickelt seit über 40 Jahren Programme für Kinder und Jugendliche in Berliner Museen. Ein wichtiges Anliegen war uns dabei immer, alle Kinder anzusprechen. Also unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrer finanziellen Ausstattung. Dies machen wir möglich durch Ermäßigungen: mit Berlinpass und für Studierende gewähren wir 50% auf die Teilnehmergebühr. Dies ist nur dank Ihrer Mitgliedsbeiträge und der Zuwendung durch den Senat möglich.

Auch über Drittmittel und Spenden gelingt es uns kostenlose Angebote für Schulklassen und Hortkinder anzubieten. Zunehmend bieten wir auch kostenlose Angebote für Willkommensklassen an. Aktuell haben wir allerdings mehr Anfragen, als wir finanzieren können. Daher möchten wir Sie diesmal um Spenden unter dem Stichwort "Willkommensklassen" an die BBBank, IBAN: DE03 6609 0800 0004 6007 97, BIC: GEN0DE61BBB bitten. Bereits kleine Beträge ermöglichen uns die Vergabe zusätzlicher dreistündiger Workshops.

Herzliche Grüße
das Team von Jugend im Museum


FREIZEIT IM MUSEUM – News

Der besondere Tipp

2016-006 CHINESISCHE TUSCHEMALEREI
Mit wenigen Strichen kunstvoll Pflanzen und Tiere malen
Schwarze Tusche, weißes Papier, Wasser und Pinsel genügen, um mit einfachen Striche fantastische Blumen, Vögel, Fische, Insekten und andere Tiere aufs Papier zu bannen. Denn die chinesische Tuschemalerei lebt vom spontanen Zugang und der Freude am eigenen Ausdruck. Im Museum für Asiatische Kunst sammeln die Kinder Eindrücke sowie Motive, fertigen Skizzen an und setzen diese anschließend in die reduzierte Technik der Tuschemalerei um. Dabei wird die Vielfältigkeit von Schwarz, Weiß und den Grautönen dazwischen erfahrbar. Am Ende werden einige Ergebnisse auf Karton aufgezogen.
Der Kurs kostet 35 Euro pro Kind + 5 Euro Material, für Mitglieder 29,75 Euro + 5 Euro, für Berlinpass-BesitzerInnen und Studierende 17,5 Euro + 5 Euro.
Beginn: Freitag 20. Mai 2016 von 16:30-18:30 Uhr /// 6 x 2 Std immer freitags /// ab 8  Jahre /// Leitung Ilka Schneider, Künstlerin/Autorin /// Museumsbezug Museen Dahlem-Museum für Asiatische Kunst /// Kursort Werkstatt Hortensienstraße /// Hortensienstraße 29A /// 12203 Berlin

Zur Buchung

Sommerferien
2016_SF 07 /// ALLES STEHT KOPF        
Inszenierte Fotografie

Wie lassen sich künstlerisch Gefühle darstellen? Angeregt von Masken im Museum, die Rodin von der japanischen Tänzerin Hanako schuf, erforschen die Kinder Grundlagen der eigenen Mimik. Sie lernen, was sich im Gesicht eines Anderen ablesen lässt, welche Farben bestimmte Gefühle verdeutlichen und wie Stimmungen künstlerisch vermittelt werden. Es entstehen persönliche Kabuki-Masken, mit denen eine kurze Szene inszeniert und in einem Daumenkino festgehalten wird. Neben Maskenbau stehen Grundkenntnisse der Fotografie und Inszenierungsformen auf dem Programm.
Der Kurs kostet 70 Euro pro Kind + 5 Euro Material, für Mitglieder 59,5 Euro + 5 Euro, für Berlinpass-BesitzerInnen und Studierende 35 Euro + 5 Euro.
Montag 08. bis Freitag 12. August 2016 von 10:00-15:00 Uhr /// ab 8 Jahre /// Leitung Sibylle Baier, Fotografin /// Georg Kolbe Museum /// Sensburger Allee 25 /// 14055 Berlin
Zur Buchung 

 


SCHULE IM MUSEUM – News
Werkbundarchiv - Museum der Dinge

EINPACKEN, AUSPACKEN, NEU VERPACKEN
Ein Projekt zur Ausstellung "Masse und Klasse - Gebrauchsgrafik in der DDR"

Was macht Werbung mit uns und was steckt hinter einer Verpackung? In der Ausstellung lernen die SchülerInnen verschiedene Facetten des Grafikdesigns in der DDR kennen. Sie sehen wie Waren gekennzeichnet und verpackt wurden und erfahren etwas zu Grundsätzen und Haltungen hinter der Oberfläche. Aus den Anfangsbuchstaben der Namen entstehen Cut-outs und Stempel, mit denen auf Verpackungspapier gewalzt und gedruckt wird. In kleinen Gruppen wird eine Verpackung für ein neues Produkt entworfen und konstruiert. Schutz, Stapelbarkeit, Ästhetik und Information leiten dabei den kreativen Prozess. Dabei werden die neu gelernten Grundlagen der Werbewelt - seien sie aus Ost oder West - angewandt.

Für Grundschule, Sek.I, Sek.II
Termine: Dienstag oder Mittwoch | bis 20.07.2016 | für 3 Std.
Konzept: Sibylle Baier, Fotografin / Florentine Nadolni, Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn
Anmeldung: 030 266 42 2244 | schule@jugend-im-museum.de

Auf unserer Webseite finden Sie dieses und zahlreiche weitere neue Angebote für Schulklassen in Berliner Museen
http://www.jugend-im-museum.de/kita-und-schule/


EXCLUSIV FÜR UNSERE MITGLIEDER

Führung Werkbundarchiv - Museum für Gestaltung

Wir möchten alle Mitglieder ganz herzlich zu einer Führung in die Ausstellung "Masse und Klasse. Gebrauchsgrafik in der DDR" in das Werkbundarchiv – Museum der Dinge einladen. Das Museum ist in Kreuzberg und seit 2014 einer unserer Kooperationspartner. Zu sehen sind Gestaltungen für Bücher, Zeitschriften und Schallplatten sowie für Produktverpackungen, Reklame und Plakate – gebrauchsgrafische Arbeiten, die, massenhaft produziert, den visuellen Alltag der DDR prägten. Die Führung wird von Florentine Nadolni, der Kuratorin der Ausstellung geleitet.

Datum: Donnerstag 19. Mai 17:30 Uhr (90 Minuten)
Anmeldung: info@jugend-im-museum.de oder telefonisch 030 266 42 2244. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Treffpunkt: 17:15 Uhr an der Museumskasse. Oranienstraße 25, D-10999 Berlin. Das Museum erreichen Sie über den 1. Treppenaufgang im 3. Obergeschoss.
Kosten: für Mitglieder von JiM sind der Eintritt und die Führung kostenfrei.

Wer noch nicht Mitglied ist, kann eines werden. Es lohnt sich, neue Mitglieder zu werben: Wer bis zum 31. Mai ein neues Mitglied wirbt, erhält als Dankeschön einen Freiplatz für einen Erwachsenen und ein Kind für unsere beliebten Familiensonntage
www.jugend-im-museum.de/ueber-jim/mitgliedschaft


JIM STELLT SICH VOR

Unsere geförderten Projekte und Kooperationen

Manchmal werden wir gefragt, was wir eigentlich noch so machen. Vier Kooperationen möchten wir Ihnen kurz präsentieren:

1. Die Eigenschaften von Textilien und Stoffen, Grundlagen der Gestaltung, Konstruktion und Material zu vermitteln ist das Ziel des Projekts „Licht_Raum_Stoff_Maschine“. Dies verknüpft die Kieznachbarn Allegro-Grundschule, Jugend im Museum e.V. und das Bauhaus-Archiv/ Museum für Gestaltung. Im Rahmen einer wöchentlichen „Bauhaus-AG“ forschen und konstruieren die Kinder von April bis Juli 2016 im Hort, in der Werkstatt, im Stadtraum und im Museum. Gefördert durch den Projektfonds Kulturelle Bildung Berlin – Fördersäule 3 in Mitte.
Mehr zur Licht_Raum_Stoff_Maschine

2. Die MuseobilBOX, die bereits seit 2014 bei uns läuft ist aufgestockt worden und es sind Museumspartner hinzugekommen. Gefördert durch das Bundesprogramm "Bündnisse für Bildung. Kultur macht stark" führen wir in 2016 vier Projekte durch: Zweimal die FarbArchivBox mit der Berlinischen Galerie, die SkulpturArchivBox mit dem Georg Kolbe Museum und die DesignArchivBox mit dem Bröhan-Museum.
Mehr zur den ArchivBOXEN

3. Unser Projekt zum Globalen Lernen wird auch in diesem Jahr über die Stiftung Nord-Süd-Brücken/ Engagement Global und Brot für die Welt finanziert. Darüber haben wir u.a. für Schulklassen die Projekttage CUT! finanziert.
Schauen Sie mal in die Videos rein

Und, last but not least möchten wir auf diesen Artikel zur bauhaus_werkstatt, die jeden Samstag von 11-14 Uhr stattfindet, verweisen.
Im Blog der Berliner Morgenpost