Kita und Schule im Museum

JiM unterstützt mit spannenden Angeboten für Kitas und Schulen den Weg zu kultureller Bildung. Durch Begegnungen mit Kunst und Kultur in Berliner Museen werden kindliche Kompetenzen gestärkt und die Persönlichkeitsentwicklung gefördert. In Orientierung am Berliner Bildungsprogramm zur frühkindlichen Erziehung sowie den Rahmenplänen der Schulen erweitern die Angebote von JiM nicht nur den Wissensschatz der Kinder, sondern ermöglichen ihnen den Zugang zu globalem Lernen und fördern das Verständnis für andere Kulturen und Lebensweisen.

JiM verbindet Entdeckungsreisen durch Ausstellungen mit praktischer Arbeit in Werkstätten. Ob Zeichnen vor Originalen, Sägen in der Holzwerkstatt, Fotoexperimente oder Kiezforschung: JiM lädt ein zum Ausprobieren! Der Museumsbesuch wird zu einer Schule der Sinne. Erfahrene Künstlerinnen oder Kunst- und Kulturvermittler begleiten die Kinder dabei.

JiM ist stets auf der Suche nach Sponsoring-Partnern und Spenden, um den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an einigen Angeboten besonders kostengünstig oder sogar kostenfrei zu ermöglichen.

Kitas und Schulen können aus den folgenden dreistündigen Angeboten auswählen oder gemeinsam mit JiM individuell konzipierte Projektwochen entwickeln. In einigen Schulen organisiert JiM AG‘s. Themen und Inhalte werden jeweils individuell abgestimmt.

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Kontakt | Anmeldung: Mo.- Do. von 9 bis 15 Uhr | Anna Jäger
Tel. | EMail
: +49 (0)30 266 42 2244 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote » Kita- und Schul-Angebote

S_011 FREISCHWINGER

Geometrie eines Stuhls
Anmeldung möglich
Zeitraum: Di. 01.09.2015 - So. 31.12.2017
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 230,00 EUR
Veranstaltungsort:  Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Leitung: Ulrike Kuch
Museumsbezug:Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung

Für Schule und Hort
Marcel Breuer ist einer der bekanntesten Bauhäusler. Er absolvierte seine Tischler-Ausbildung am Bauhaus und wurde anschließend selbst Leiter der Möbelwerkstatt. An seinen Stuhlentwürfen lässt sich sowohl die Geschichte als auch Ästhetik des Bauhauses nachvollziehen. Im Museum schauen wir uns Breuers Möbel an: den Afrikanischen Stuhl von 1921, der für die Experimente des frühen Bauhauses steht, den Lattenstuhl von 1924 als richtungsweisende Veränderung in Form und Materialität und die Freischwinger der späten 1920er-Jahre aus Metallrohr, die heute als Design-Ikonen vielfach kopiert werden. Die Frage, wie sich Form und Funktion verbinden und warum das so ist, leitet unsere Suche. Anschließend finden wir experimentell heraus, was den Freischwinger so einzigartig macht. Die fertigen Entwürfe können anschließend mitgenommen werden.

Für 1.- 13. Klasse
Konzept: Friedrike Holländer, Ulrike Kuch
Termine: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10-13 Uhr 3 Std.
Kosten: 230 EUR pauschal (ermäßigter Preis 120 EUR für Gruppen bis 15 SchülerInnen)

E-Mail Anfrage Details

S_024 KÖRPER ALS MAßSTAB

Mit Hand und Fuß durchs Bauhaus
Anmeldung möglich
Zeitraum: Di. 01.09.2015 - So. 31.12.2017
Alter: von 5 bis 10 Jahren
Gebühren: 230,00 EUR
Veranstaltungsort:  Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Leitung: Emanuele Valariano
Museumsbezug:Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung

Für Kita, Schule und Hort
Oskars Schlemmers Unterricht 'der Mensch' und Gertrud Grunows 'Harmonisierungslehre' waren grundlegende Kurse am Bauhaus. Das Verständnis des Körpers und seiner Proportionen ist eine Voraussetzung, um einen gebauten Raum zu verstehen. Nach einem Besuch der Sammlung Bauhaus mit Fokus auf Objekte die sich mit Architektur, Bewegung und Raum beschäftigen, werden die SchülerInnen selbst aktiv. Mit Hand und Fuß entwickeln sie eigene Maßeinheiten, die später mit Seilen und Stoff in Raumexperimente umgesetzt werden. Spielerisch und mit Bewegung wird Architektur ins Verhältnis zum eigenen Körper gesetzt.

Für Kita bis 5. Klasse
Konzept: Emanuele Valariano
Termine: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10-13 Uhr 3 Std.
Kosten: 230 EUR pauschal (ermäßigter Preis 120 EUR für Gruppen bis 15 SchülerInnen)

E-Mail Anfrage Details

S_031 UTOPIE WOHN(T)RÄUME

Ein Projekt für Schulgruppen zur Sammlungspräsentation der Liebermann-Villa
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 28.09.2015 - Fr. 29.12.2017
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Liebermann-Villa
Leitung: Barbara Campaner
Museumsbezug:Liebermann-Villa am Wannsee

Für Schule und Hort:
Peter Fox träumt von einem Haus am See. Max Liebermann konnte sich seinen Traum mit einer eigens erbauten Villa verwirklichen. Er kaufte ein Seegrundstück am Wannsee und realisierte nach langer Planung seine Vision eines Lebensraumes, in dem Arbeit und Familienleben Hand in Hand gingen. In vielen seiner Werke finden sich Haus, See oder Garten wieder; die Liebermann-Villa mit dem rekonstruierten Garten wirft gleichzeitig die Frage nach unseren Vorstellungen von Wohnen auf.

Nach einer Einführung in die Besonderheiten der Liebermann-Villa und das Leben dort, findet eine spielerische Bildbetrachtung statt, die eine kreativ-praktische einleitet. Die Frage nach dem wie, wo und mit wem wir leben wollen, stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mittels Zeichnung und Bild, Foto- oder Materialcollagen werden die Vorstellungen von Wohnräumen weit interpretiert: ob Leben in der Stadt, auf dem Land, in traditioneller Architektur oder fantastisch-utopischen Baumhäusern, Kapseln usw. Gleichzeitig eröffnet die Auseinandersetzung mit der Zukunft eine differenzierte Sicht auf die Vielfalt der aktuellen Lebenssituationen.

Eine Kooperation von Jugend im Museum e.V. mit der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V.

Teilnahme: GS, Sek I und Sek II max. 28 SchülerInnen
Termine: Mo oder Do 10:00 - 13:00 Uhr für 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_001 GEHEIME REZEPTUREN

Herstellung und Erproben von Farbtinten
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - So. 31.12.2017
Alter: von 10 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Laura Pearsall
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
"Geheime Rezepturen" ist ein Farblabor, das die Vielfalt natürlicher Pigmente, tierischer und pflanzlicher Farbstoffe sowie verschiedene Bindemittel aufzeigt. Die SchülerInnen lernen Malgründe kennen und experimentieren mit unterschiedlichen Zutaten: Gummiarabikum und Knochenleim, Cochenille- und Kermesläuse, Krapplack, Walnussschalen, Alaun und Eisensulfat können angeschaut, beschnuppert und in ihrer Wirkung erprobt werden.
Aus Wurzeln, Samen und Blüten von Färberpflanzen werden Tinten gekocht. Mit ihnen entstehen, unter Verwendung von Säuren und Laugen, experimentelle Bilder.
Die selbst hergestellte Tinte kann mit nach Hause genommen werden, um dort weiter mit ihr zu experimentieren oder um besondere Briefe damit zu schreiben.

Konzept: Laura Pearsall

Für Sek I + II (ab 10 Jahre), für Willkommensklassen geeignet
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_002 MONSTERJAGD

fantasievolle Ungeheuer bauen
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - So. 31.12.2017
Alter: von 5 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Laura Pearsall
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Kita, Schule und Hort
Nicht nur hinter Schränken, Bäumen oder in alten Rumpelkammern verstecken sie sich. Sie lauern auch in Zeichnungen, Bildern und Skulpturen der großen Künstler: Monster! Kinder können im Museum auf Monsterjagd gehen. Mit Zeichenstift und Papier fangen sie die Ungeheuer ein und bändigen sie so. Dann geht es in die dritte Dimension: Aus Holz, Draht Modelliermasse und bunten Papieren entstehen fantasievolle Ungeheuerkreationen zum Fürchten oder Liebhaben auf jeden Fall zum Mitnehmen.

Für Kita und Grundschule (ab 5 Jahre), für Willkommensklassen geeignet
Konzept: Laura Pearsall
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_003 SURPRISE ME!

zur Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880-1980
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - So. 31.12.2017
Alter: von 8 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Peter L. Schedler
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
Der Projekttag surprise me! erforscht die interdisziplinäre Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880 -1980 im Dialog mit dem Wissen, den Sichtweisen und Erfahrungen der Schüler. Dabei nutzt surprise me! die Sammlungspräsentation als facettenreiches Experimentierfeld, um vorhandenes Wissen zusammenzutragen, Wahrnehmungsgewohnheiten zu hinterfragen und Neues kennenzulernen. Mit Zeichenstift, Kamera und Spielkarten erkunden die Schüler in wechselnden Gruppenkonstellationen die Vielfalt künstlerischer Ansätze und Stilentwicklungen, als Flaneure oder Sportler, Kriminelle oder Genderforscher, Reiseführer, Wahrsager oder Kunsthändler. Die Ergebnisse der Teamworks werden abschließend als multimediale Collage präsentiert.


Für Grundschule, Sek.1, Sek.2 (ab 8 Jahre), für Willkommensklassen geeignet
Konzept: Beate Gorges, Peter Schedler
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn

E-Mail Anfrage Details

S_007 VIDEOLOOPS I

Zeitgenössische digitale Filme entdecken und herstellen
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - Sa. 31.12.2016
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schule
Leitung: Peter L. Schedler
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
Der Begriff Videoloop (loop - englisch: Schleife) bezeichnet ursprünglich einen an beiden Enden zusammengeklebten Filmstreifen. Heute nutzen Künstler diese Technik digital für Videos, die so geschnitten sind, dass sie ohne Brüche in endloser Wiederholung abgespielt werden können.
Eine Vorführung ausgewählter Videowerke der Berlinischen Galerie eröffnet den Teilnehmern eine Bandbreite unterschiedliche Formen zeitgenössischer Videokunst. Das Screening liefert Stoff für die Analyse und Bewertung von Inhalten und filmtechnischen Qualitäten. Aus diesem Diskurs werden eigene Kurzfilmideen entwickelt. Die Teilnehmer lernen einen kurzen Videoloop zu produzieren und ihre Story der filmischen Erzählweise des Loops anzupassen.
Der Projekttag vermittelt Einblicke in die filmische Bildsprache zeitgenössische Videokunst, übt den Umgang mit Filmtechnik und gibt einen Einblicke in den Videoschnitt und Videobearbeitung.

Für Sek.I, Sek.II (ab 12 Jahre)
Konzept: Peter Schedler
Termine: Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro SchülerIn (+ 50 EUR für Technikcheck in der Schule)

E-Mail Anfrage Details

S_008 VIDEOLOOPS II

Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - Sa. 31.12.2016
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 12,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schule
Leitung: Peter L. Schedler
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
Der Begriff Videoloop (loop - englisch: Schleife) bezeichnet ursprünglich einen an beiden Enden zusammengeklebten Filmstreifen. Heute nutzen Künstler diese Technik digital für Videos, die so geschnitten sind, dass sie ohne Brüche in endloser Wiederholung abgespielt werden können.
Eine Vorführung ausgewählter Videowerke der Berlinischen Galerie eröffnet den Teilnehmern eine Bandbreite unterschiedliche Formen zeitgenössischer Videokunst. Das Screening liefert Stoff für die Analyse und Bewertung von Inhalten und filmtechnischen Qualitäten. Aus diesem Diskurs werden eigene Kurzfilmideen entwickelt. Die Teilnehmer lernen einen kurzen Videoloop zu produzieren und ihre Story der filmischen Erzählweise des Loops anzupassen.
Der Projekttag vermittelt Einblicke in die filmische Bildsprache zeitgenössische Videokunst, übt den Umgang mit Filmtechnik und gibt einen Einblicke in den Videoschnitt und Videobearbeitung.
Der Einsatz verschiedener Film- und Schnitttechniken wird umfassender vermittelt. Außerdem Vermittlung und Praxis der Stop Motion-Technik, des Greenscreens und der Tonbearbeitung.

Für Sek.I, Sek.II (ab 12 Jahre)
Konzept: Peter Schedler
Termin: Do. und/oder Fr. ein- oder zweitägig buchbar, Dauer 6 oder 2 x 3 Stunden
Kosten: 12 EUR pro SchülerIn (+ 50,00 € für Technikcheck in der Schule)

E-Mail Anfrage Details

S_010 DAS UNLESBARE BUCH

Ein sensorisches Objekt
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - So. 31.12.2017
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 230,00 EUR
Veranstaltungsort:  Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Leitung: Maria Ricci
Museumsbezug:Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung

Für Schule und Hort
Wozu braucht man ein Buch ohne Text und ohne Bilder? In der Ausstellung im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung beschäftigen sich die SchülerInnen mit den Gestaltungsgrundsätzen des Bauhauses und lernen spielerisch verschiedene Materialien und deren Oberflächen kennen. Tasttafeln und geräuscherzeugenden Exponate stehen dabei im Fokus. Für den praktischen Teil geht es dann in die bauhaus_werkstatt: Sie erstellen ein kleines Buch, in dem die verschiedenen gestalterischen Möglichkeiten von Papier, Metall- und Kunststofffolie ausprobiert werden können; ein sensorisches Objekt entsteht. Dieser Workshop vermittelt einen sinnlichen Materialzugang und schult den handwerklichen Umgang mit verschiedenen Materialien. Das fertige Buch kann mitgenommen werden.

Für 1. - 13. Klasse
Konzept: Maria Ricci
Termine: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10-13 Uhr 3 Std.
Kosten: 230 EUR pauschal (ermäßigter Preis 120 EUR für Gruppen bis 15 SchülerInnen)

E-Mail Anfrage Details

S_012 MIT DER SONNE FOTOGRAFIEREN

Cyanotypie
Anmeldung möglich
Zeitraum: Fr. 01.01.2016 - So. 31.12.2017
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 230,00 EUR
Veranstaltungsort:  Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Leitung: Maria Ricci
Museumsbezug:Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung

Für Schule und Hort
Ausgehend von der Sammlung Bauhaus beschäftigt sich dieser Workshop mit analogen fotografischen Verfahren. Es geht um die Wirkung von Licht, um erste Formen der analogen Fotografie ohne Verwendung von Chemikalien und ohne Dunkelkammer. Wie kann man ohne Fotoapparat fotografieren? Unterschiede zwischen Analog- und Digitaltechnik werden anhand von Kameratypen, Filmen, Negativen und Fotopapier erklärt. Nach der Führung durch die Sammlung mit den Schwerpunkten Neues Sehen, Fotogramme und Projektionen wird praktisch in der bauhaus_werkstatt gearbeitet. Selbst gewählte und gefundene Gegenstände werden auf einem Solarpapierbogen arrangiert und an der Sonne belichtet. Die Entwicklung und Fixierung erfolgen mit Leitungswasser, ohne Verwendung von Chemikalien. Die Ergebnisse können mit nach Hause genommen werden.

Für 1. - 13. Klasse
Konzept: Maria Ricci
Termine: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10-13 Uhr 3 Std.
Kosten: 230 EUR pauschal (ermäßigter Preis 120 EUR für Gruppen bis 15 SchülerInnen)

E-Mail Anfrage Details