Angebote für Hortgruppen in den Ferien

Unsere Angebote für Hortgruppen in den Ferien entwickeln wir eng entlang der Inhalte der Ausstellungen mit erfahrenen KursleiterInnen. Termine, Formate und Kosten finden Sie im jeweiligen Angebot.

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Kontakt | Anmeldung: Mo.- Do. von 9 bis 15 Uhr | Anna Jäger
Tel. | EMail
: +49 (0)30 266 42 2244 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote » Hortferien

S_047 ZEIT- UND RAUMREISE: INDONESIEN/ Bali

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: So. 01.01.2017 - Sa. 29.12.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Märkisches Museum / Museumslabor
Leitung: Ni Ketut Warsini
Museumsbezug:Märkisches Museum

Für Hortgruppen
Herzlich willkommen zu einer Welt- und Zeitreise durch die Lebens- und Spielwelt von Kindern. Eine Berlinerin und eine gebürtige Indonesierin führen die Kinder gemeinsam sowohl in die Berliner als auch in Balis Vergangenheit und Gegenwart. Sie lernen dabei Spiele, Sprache, Alltag, Lebensbedingungen und Besonderheiten dieser unterschiedlichen Zeiten und Welten kennen und setzen sie mit ihrem eigenen Alltag und Umfeld in Beziehung. Was spielten Berliner Kinder vor 100 Jahren und wie hat sich ihr Leben in der Moderne verändert? Wie leben Kinder in Bali heute? Mit welchen Problemen konfrontieren sie im Alltag? Welche Feste feiern sie? Was ist in ihrem Leben ähnlich wie hier, was ist anders? Das interaktive Programm macht das historische und globale Lernen lebendig und kreativ erfahrbar. Die vergleichenden Perspektivwechsel verknüpfen vergangene und globale Aspekte mit der aktuellen Lebenswelt der Kinder.
Zur Ausstellung des Stadtmuseums Berlin - Märkisches Museum.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Museum / 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Hortkinder 1.-4. Klasse / bis 30 TeilnehmerInnen
Termine: in den Ferien, nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Ni Ketut Warsini, Kio Wilhelm

E-Mail Anfrage Details

S_051 DIE FARBEN DES REGENWALDES

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: So. 01.01.2017 - Mo. 31.12.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schule
Leitung: Patricia Thoma
Museumsbezug:Gemäldegalerie

Für Schule und Hort
Die SchülerInnen setzen sich mit der Vielfalt des Regenwaldes auseinander. Welche Früchte wachsen dort und gibt es Pflanzen, aus denen Farben hergestellt werden können? Welche Veränderungen entstehen, wenn der Wald immer kleiner wird? Vor den Gemälden im Museum erfahren sie, mit welchen Materialien die KünstlerInnen im Mittelalter ihre Farben anmischten, woher die Farben kamen und was das mit dem Regenwald zu tun hat. Gibt es dazu Hinweise auf den Gemälden selbst? Sie untersuchen Malfarben, die sie zuhause und in der Schule verwenden, stellen eigene Farben aus Naturmaterialien wie Kurkuma, Kakaopulver, Eiern, Kreide, Kohle und Rote Beete her und malen damit ein Regenwaldbild.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Gemäldegalerie am Kulturforum / 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Hortkinder 1.- 3. Klasse / 16 Teilnehmende
Termine: in den Ferien, nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Patricia Thoma

E-Mail Anfrage Details

S_073 DER BLAUE PLANET

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: So. 01.01.2017 - Mo. 31.12.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Museum für Naturkunde
Leitung: Karen Thiele
Museumsbezug:Museum für Naturkunde

Für Schule und Hort
Die Erde wird auch der blaue Planet genannt. Wasser bedeckt zu 70% unseren Planeten. Der Mensch, jedes Tier und jede Pflanze braucht Wasser zum Überleben - Wasser ist Hauptbestandteil unseres Körpers - ohne Wasser geht gar nichts! Das Thema Wasser ist in vielerlei Hinsicht komplex und es lohnt sich genauer hinzusehen, Probleme zu erkennen und das Bewusstsein zu schärfen. Wo gibt es viel und wo wenig Wasser? Warum und wo häufen sich Trockenheit und Überschwemmungen? Warum fehlt vielerorts sauberes Trinkwasser? Und warum schwimmt so viel Plastik in unseren Meeren?
Im Museum für Naturkunde beschäftigen sich die Kinder in der Ausstellung System Erde mit unserem blauen Planeten und erfahren, warum dieser so einzigartig ist. In der Werkstatt/Schule stellen wir einen Wassserfilter her, richten ein Miniaquarium ein und bauen kreative Lapbooks rund um das Thema Wasser.

Unsere Projekttage zum Globalen Lernen werden 2018 aus Mitteln der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und dem Katholischen Fonds finanziert.

Ort: 1. Tag: Naturkundemuseum / 2.Tag: Hort/Schule
Teilnahme: GS
Konzept und Leitung: Karen Thiele
Termine: Das Kontingent ist für 2018 vorerst erschöpft!
jeweils ca. 4-5 Stunden ein- oder zweitägig nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal

E-Mail Anfrage Details

S_074 MODE AUS DEM SENEGAL

Lernen im Kontext Globaler Zusammenhänger
wenig Teilnehmer
Zeitraum: So. 01.01.2017 - Mo. 31.12.2018
Uhrzeit: 10:00-15:00
Alter: von 8 bis 12 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Kunstgewerbemuseum im Kulturforum am Potsdamer Platz
Leitung: Mansour Ciss
Museumsbezug:Kunstgewerbemuseum

Für Schule und Hort
Ab Anfang der 1950er Jahre prägte der junge Modeschöpfer Uli Richter einen Stil "made in Berlin". Im Kunst-gewerbemuseum begeben sich die Kinder auf eine Reise durch die Modegeschichte. Exponate aus afrikanischen Ländern sind hier jedoch nicht zu finden. Der Kurs ermöglicht ein Annähern zwischen den Entwürfen Richters und dem Design der großen Modemessen in Dakar. Die TeilnehmerInnen vergleichen Stoffe, Farben sowie Muster und erfahren mehr über die Herstellung von Baumwollstoffen. Anschließend werden Stempel und Schablonen entworfen sowie Stoffe aus afrikan cotton bedruckt.

Unsere Projekttage zum Globalen Lernen werden 2017 aus Mitteln der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und dem Katholischen Fonds finanziert.

Ort: 1. Tag: Kunstgewerbemuseum / 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Hortkinder (ab 8 Jahren) / 16 Teilnehmende
Termine: in den Ferien, nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Mansour Ciss

E-Mail Anfrage Details

S_118 EROTIK UND WAS DAS MIT DEN DINGEN ZU TUN HAT

Geschichte und Gegenwart von Sexualität im Museum Zur Sonderausstellung "Erotik der Dinge" 2. Mai bis 27. August 2018
Anmeldung möglich
Zeitraum: Di. 02.05.2017 - Mo. 27.08.2018
Uhrzeit: 09:00-12:00
Alter: von 14 bis 25 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Werkbundarchiv - Museum der Dinge
Leitung: Urs Gamsavar
Museumsbezug:Werkbundarchiv - Museum der Dinge

Für Schule und Hort
Historische Objekte und aktuelle Alltagsprodukte bilden den Anlass zum Sprechen über Sexualität. Ausgangspunkt der Ausstellung sind die Sammlungen der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) und Alfred Kinsey (1894-1956) sowie die Kunstsammlung von Naomi Wilzig (1934-2015). Die Teilnehmenden befassen sich in Kleingruppen anhand von Leitfragen mit selbst gewählten Exponaten der Ausstellung. Es geht dabei um eine Sensibilisierung für die Vielfalt von Begehren, Körperwahrnehmungen und Sexualität. Was ist unter Erotik zu verstehen? Welche Normen und Wertvorstellungen lassen sich finden? Was verraten die ausgestellten Dinge über die Geschichte der Sexualität im westlichen Kontext?
Qualifizierte Sexualpädagog*innen begleiten die Klein- und Großgruppenarbeit. Es werden gesellschaftliche Entwicklungsprozesse bezüglich Moralvorstellungen der Erotik und Sexualität mit einem Aktualitätsbezug zur heutigen Jugend vermittelt. Die Auseinandersetzung mit den Gegenständen ermöglicht es, Fragestellungen mit persönlichen Bezügen in einem sonst tabuisierten und schambesetzten Themenkomplex zu äußern. Neben der Wissensvermittlung werden weitere Kompetenzen wie mediengestützte Recherche, Teamarbeit, freies Sprechen und Präsentationstechniken vertieft. Die Sexualpädagog*innen können auch zu Fragen der Sexualität, Aufklärung und Identität qualifizierte Antworten geben. Sie sind im Anschluss für individuelle Fragen Einzelner ansprechbar.

Für SchülerInnen ab der 9. Klasse, bis 26 TeilnehmerInnen, Wohngruppen und Jugendgruppen der stationären Jugendhilfe, Jugendfreizeiteinrichtungen, Angebote der Jugendberufshilfe, Angebote der Familienhilfe
Termine: 3 Stunden Mo+Do 9:00-12:00 Uhr Di+Mi am Vor- und Nachmittag
Das Angebot ist in der Schulzeit und in den Sommerferien buchbar
Kosten: 6 EUR pro TeilnehmerIn (Ein kostenfreies Kontingent ist verfügbar)
Konzept und Leitung: Taina Engineer (Pro Youth), Urs Gamsavar (Sexualpädagoge), Nina Schernus (Pro Youth), Elisabeth Neumann (Pro Youth), Katja Wollmer (Sexual- & Medienpädagogin)

E-Mail Anfrage Details

S_080 DIE QUELLE - Was uns ein Märchen aus Ghana über die Nutzung von Ressourcen lehrt

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 05.06.2017 - Mo. 31.12.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schule
Leitung: Patricia Thoma
Museumsbezug:Museum für Naturkunde

Für Schule und Hort
Volksmärchen wurden und werden weltweit mündlich von Generation zu Generation weitergegeben und vermitteln jenseits der Geschichte gesellschaftspolitische Inhalte. "Die Quelle" aus Ghana erzählt von Tieren, die eine Wasserquelle für sich alleine beanspruchen. Dabei geht es zum einen um die, den Tieren zugeschriebenen Eigenschaften , zum anderen regt es zum Nachdenken über Besitzverhältnisse und die Verteilung von Wasser an. Ähnliche Motive finden sich auch in Märchen aus Deutschland wieder. Die "Bremer Stadtmusikanten" thematisieren ebenfalls Besitzverhältnisse. Beide Geschichten erzählen von dem Wunsch nach Gerechtigkeit und sind damit auch heute aktuell.
Im Museum für Naturkunde hören die Teilnehmenden die Märchen. Mit Skizzenblock und Stift ausgestattet, erfahren sie mehr über die Umwelt der Tiere. Am Ende entsteht eine eigene Bildergeschichte in Form eines Leporellos, in der die Kinder ihre Vorstellungen von Gerechtigkeit und Ressourcen gestalterisch umsetzen.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Museum für Naturkunde / 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Grundschule und Hort / 16 -25 TeilnehmerInnen
Termine: in der Schulzeit oder in den Ferien, nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Patricia Thoma, Dennis Tamakloe

Details

S_117 WARUM SOJA, WIESO MAIS?

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge - Mit Soja und Mais die Umwelt retten?
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 19.03.2018 - So. 30.12.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Alter: von 6 bis 13 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Botanischer Garten/ Botanisches Museum
Leitung: Marcela Moraga
Museumsbezug:Botanischer Garten/ Botanisches Museum

Für Schule und Hort
Im Raum Kultur- und Nutzpflanzen des Botanischen Museums gibt es zwei farbige Weltkarten, die die Ursprungs- und Anbaugebiete vieler Nutzpflanzen darstellen. Mais, Reis, Sonnenblumen, Weizen, Kakao und vieles mehr. Anhand dieser beiden Weltkarten wird den Kindern im Besonderen der Produktions- und Handelsweg von Soja und Mais bis Europa und die daraus resultierenden (negativen) Auswirkungen auf unsere Umwelt vermittelt. Warum wird Soja oder Mais so viel angebaut und wo? Was wird daraus gewonnen?
Im Museum gibt es verschiedene Vitrinen, die die Nutzpflanzen mit ihren Handelsprodukten zeigen. Die genaue Betrachtung dieser Vitrinen vermittelt die Form, die Textur und Farbe einer Pflanze und ihrer Körner oder Bohnen. Außerdem wird der Bezug dieser Pflanzen zu einer bestimmten Kultur vermittelt, im Unterschied zu einem Supermarkt, wo die Körner oder Bohnen als ein fertiges Produkt ohne Geschichte gekauft werden. Die Teilnehmenden zeichnen, sammeln und recherchieren um der Sojabohne und dem Maiskorn auf die Spur zu kommen.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Botanisches Museum/Botanischer Garten 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: GS, Sek I, bis 28 Teilnehmende
Termine: nach Absprache in der Schulzeit oder in den Ferien
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Marcela Moraga, Künstlerin

Details