Schwules Museum

Das Schwule Museum wurde 1985 in Berlin gegründet und ist heute mit seinen viel beachteten Ausstellungen, Archivbeständen, zahlreichen Forschungsbeiträgen weltweit eine der größten und bedeutendsten Institutionen für die Archivierung, Erforschung und Vermittlung der Geschichte und Kultur der LGBTIQ-Communities. Wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit lesbischen, schwulen, trans*, bisexuellen und queeren Lebensgeschichten, Themen und Konzepten in Geschichte, Kunst und Kultur.

Ort: Schwules Museum | Lützowstraße 73 | 10785 Berlin

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Kontakt | Anmeldung: Montag - Donnerstag von 9 bis 15 Uhr | Anna Jäger
Tel. | EMail
: +49 (0)30 50 59 0771 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote » Kita- und Schul-Angebote

S_097 MAGNUS, LILI UND ROSA

LSBTIQ-Geschichte und Bewegung entdecken
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mi. 11.04.2018 - Mo. 31.12.2018
Uhrzeit: 10:00-13:00
Alter: von 14 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schwules Museum
Leitung: Carina Klugbauer
Museumsbezug:Schwules Museum

Für Schule und Hort
Die Jugendlichen lernen im Museum zentrale Protagonist*innen der LSBTIQ-Bewegung (Lesbisch, Schwul, Bi, Trans, Inter, Queer) kennen. Sie recherchieren, mit welchen Einschränkungen queere Personen in ihrem Leben konfrontiert waren und wie sie sich dagegen zur Wehr setzten. Dabei treffen sie auf Magnus Hirschfeld und sein 1919 gegründetes Institut für Sexualwissenschaft. Das Berliner Institut war die erste Einrichtung zur wissenschaftlichen Erforschung von Sexualität und Geschlecht und setzte sich für die Anerkennung von homosexuellen und transgeschlechtlichen Personen ein. 1933 wurde es von den Nationalsozialisten geplündert und geschlossen. Am Beispiel weiterer historischer Persönlichkeiten wie der vom Institut unterstützten transgeschlechtlichen Person Lili Elbe oder Rosa von Praunheim, einem Pionier der Schwulenbewegung der 1970er Jahre, werden zentrale Stationen der Bewegungsgeschichte diskutiert.

Der Workshop vermittelt mit kreativen Methoden Wissen über queere Lebensrealitäten sowie Berliner Geschichte und sensibilisiert für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.

Für Sekundarstufe II
Konzept: Carina Klugbauer, Wissenschaftliche Volontärin SMU
Termine: Montags bis Freitags / 3 Std. / 10-13 Uhr
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

E-Mail Anfrage Details