Looking for Queerdom

Ein Filmprojekt für Jugendliche im Schwulen Museum

Die Gedanken- und Gefühlswelten von jugendlichen weiblichen* Personen, von People of Color, von Trans- und Inter*personen werden in Spielfilmen, in Musikvideos und in der Fernsehwerbung viel zu selten gezeigt. Sieben junge Filmemacherinnen* zwischen 14 und 18 Jahren haben an fünf Tagen und unter Anleitung der Künstlerinnen Sanni Cabral und Mareike Bernien im Schwulen Museum eine eigene, selbstermächtigte Bildsprache entwickelt. Im Rahmen des 7. Programms in der 12 Monde Filmlounge setzen die Workshopteilnehmerinnen* (hetero)normativen Sichtweisen auf Sexualität, Geschlechtsidentitäten, Sexismus im Alltag und Zuschreibungen auf Grund von äußerlichen Merkmalen ihren eigenen queeren*, neugierigen und jugendlichen Blick entgegen. Persönliche Erfahrungen dienen hier ebenso als Inspiration wie Gruppen-Diskussionen.

Nach der Premierenfeier am 18. Juli 2018 wurden die Workshopfilme in das siebte Programm der 12 Monde Filmlounge aufgenommen und können einen Monat lang zu den regulären Öffnungszeiten des Schwulen Museums geschaut werden.

Konzept und Idee: Sanni Cabral, Anina Falasca, Giuseppina Lettieri, Sandra Ortmann, Felix Roadkill
Workshopleitung:
Sanni Cabral und Mareike Bernien
Fotocredit: SMU
Teilnehmende: Angelina Engelking, Frida Willemeit, Imke Gründewald Francia, Jamie Färber, Lucina Böhlke, Tamina Mai
Der Workshop LOOKING FOR QUEERDOM ist eine Kooperation zwischen dem Schwulen Museum, dem Archiv der Jugendkulturen // Diversity Box, Jugend im Museum und EMPOWERMENT. Gefördert von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.