JiM e.V. ist Vorbild für nachhaltige Entwicklung!

Nationale Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission für Bildung für nachhaltige Entwicklung Am 10. Dezember haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission im neuen UNESCO-Programm „BNE 2030“ die Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vergeben. Jugend im Museum e.V. überzeugte mit seinem Projekt POSITIONEN // Zum Greifen Nahe die Jury durch ein beispielhaftes Engagement für BNE und einen besonderen Einsatz für die Globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen.
Unesco BNE-Akteur Jugend im Museum e.V. – POSITIONEN // Zum Greifen Nahe

© Jugend im Museum e.V. / Julietta L. Wehr

Andrea Ruyter-Petznek, Leiterin des Referats Bildung in Regionen; Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und der Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission Dr. Roman Luckscheiter zeichneten 29 Akteur:innen für ihr herausragendes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung aus. Die 29 ausgezeichneten Initiativen erreichen Menschen mit innovativen Bildungsangeboten, Inhalten und Ideen und befähigen Lernende, aktiv und verantwortungsvoll an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken.
 

Hintergrund
2020 riefen die Vereinten Natio nen die „Dekade des Handelns“ aus, um die globalen Nachhaltigkeitsziele bis 2030 zu erreichen. Die UNESCO startete ihr Programm „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen“ (kurz „BNE 2030“) im Anschluss an das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (2015-2019). Im neuen UNESCO-Programm „BNE 2030“ zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission Initiativen aus, die die Erreichung der Gobalen Nachhaltigkeitsziele fördern und Menschen befähigen, Veränderungen zu bewirken.
Eine Auszeichnung bescheinigt erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerbern die Förderung qualitativ hochwertiger Bildungsangebote sowie wirkungsvolles und zukunftsorientiertes Engagement mit Tragweite für eine nachhaltige Entwicklung. Die ausgezeichneten Initiativen stellen sich auf der BNE-Akteurskarte vor. Sie profitieren von Austausch und Vernetzung in einem Netzwerk hochwertiger Bildungsinitiativen zur nachhaltigen Entwicklung.

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Nachhaltige Entwicklung bedeutet, Menschenwürde und Chancengerechtigkeit für alle in einer intakten Umwelt zu verwirklichen. Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken. In der globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen ist die Umsetzung von BNE als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben. Im Anschluss an das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (2015 – 2019) beteiligt sich Deutschland am UNESCO-Folgeprogramm „BNE 2030“, das engan die Agenda und ihre 17 globalen Nachhaltigkeitsziel geknüpft ist.

Weitere Informationen
Nationale Auszeichnungen – Bildung für nachhaltige Entwicklung: www.unesco.de/bneauszeichnungen oder BNE-Portal
Ausgezeichnete Initiativen aus allen Bundesländern: www.unesco.de/bne-akteure
Bundesministerium für Bildung und Forschung: www.bmbf.de/bne
Publikation „Starke Strukturen. Ausgezeichnete BNE vor Ort“: www.unesco.de/bildung/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung/publikation-stelltausgezeichnete-bne-orte-vor


© Jugend im Museum e.V. / Julietta L. Wehr

© Jugend im Museum e.V. / Julietta L. Wehr

© Jugend im Museum e.V. / Eike Laeuen

© Jugend im Museum e.V. / Eike Laeuen

© Jugend im Museum e.V. / Birgita Martens

© Jugend im Museum e.V. / Birgita Martens

© Jugend im Museum e.V. / Eike Laeuen

© Jugend im Museum e.V. / Eike Laeuen

©Georg Kolbe Museum / Sarah Asante Ntiamoah

©Georg Kolbe Museum / Sarah Asante Ntiamoah