Projekte

JiM arbeitet gemeinsam mit Partnern an Projekten zur kulturellen Bildung und ist stets offen für neue Kooperationen mit Museen und Schulen.

SCHLAU BAUEN

Ein Kooperationsprojekt von Jugend im Museum e.V. mit dem Bröhan-Museum und der Schule am Schloss. (2019)

Wie frei darf die Form sein? Wie viel Rücksicht muss sie auf die Funktion nehmen? Ist Design Kunst? Diesen zentralen Gestaltungsfragen widmen sich Schüler*innen einer 7. Klasse an der Schule am Schloss im Projekt „Schlau bauen". Als Museum für Gestaltung interessiert sich das Bröhan-Museum gerade auch für solche experimentellen, unmittelbaren Sichtweisen. Im Mittelpunkt des Projekts steht die kreative, partizipative und handwerkliche Auseinandersetzung mit Kunst und Design.

mehr

INSIDER – Schüler*innen entdecken die Galerie Wedding

Ein Vermittlungsprojekt für Schüler*innen der Erika-Mann-Grundschule in Kooperation mit der Galerie Wedding

Mit Skizzenbuch und Fotoapparat erkundeten die Schüler*innen die GalerieWedding während des Aufbaus bis zur fertigen Ausstellung und setzten sich mit den Werken von Cyrill Lachauer und Antje Engelmann auseinander.

mehr

Fröbel, Dix und die Schematheorie

Dynamische Verbindungen zwischen Familie, Kunst und Bildung

"Fröbel, Dix und die Schematheorie" ist ein künstlerisches Projekt der Kulturellen Bildung, in dem das Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH), die Berlinische Galerie (BG) und der Verein Jugend im Museum (JiM) kooperieren. Das Konzept verbindet Aspekte des Early-Excellence-Ansatzes (EEC) und der Schematheorie von Jean Piaget mit Strategien der Modernen Kunst, Methoden des dialogischen Nachdenkens und künstlerischen Materialexperimenten zum Multitalent Linie.

mehr

Looking for Queerdom

Ein Filmprojekt für Jugendliche im Schwulen Museum

Die Gedanken- und Gefühlswelten von jugendlichen weiblichen* Personen, von People of Color, von Trans- und Inter*personen werden in Spielfilmen, in Musikvideos und in der Fernsehwerbung viel zu selten gezeigt. Sieben junge Filmemacherinnen* zwischen 14 und 18 Jahren haben an fünf Tagen und unter Anleitung der Künstlerinnen Sanni Cabral und Mareike Bernien im Schwulen Museum eine eigene, selbstermächtigte Bildsprache entwickelt...

mehr

Hansaviertel selbst entdecken - Ein illustrierter Stadtplan

Ein Vermittlungsprojekt zum Hansaviertel

Frisch erschienen ist dieser illustrierte Stadtplan des Hansaviertels. Die Kunstvermittlerinnen Birgita Martens und Doro Petersen legten viele Wege im Hansaviertel zurück, um die interessantesten Ecken ausfindig zu machen und architekturvermittelnde Impulse und Mitmach-Ideen in den Plan zu integrieren. Kinder und natürlich auch Erwachsenen können sich nun mit dem Plan auf Entdeckungstour durch das 1957 zur internationalen Bauausstellung gebaute Hansaviertel begeben...

mehr

Bewegte Bilder - Bilder, die bewegen

Ein Vermittlungsprojekt zum Thema Fotografie mit Schüler*innen des Herder-Gymnasiums im Georg Kolbe Museum

Von Oktober 2017 bis Januar 2018 haben 12 Schüler*innen des Leistungskurses Kunst des Herder-Gymnasiums in mehreren Einheiten im Georg Kolbe Museum im Rahmen des Projekts „Bewegte Bilder – Bilder, die bewegen“ gearbeitet. Ausgangspunkt war die Annäherung an den Ort und dem Schaffen des Bildhauers Georg Kolbe. Als ehemaliges Wohnatelier beherbergt das Museum heute u.a. den fotografischen Nachlass des Künstlers. Die historischen Fotografien im Archiv dienten den Schüler*innen als Ausgangspunkt für die Entwicklung eigener Werke...

mehr

Bauhaus_RaumLabor "SPEKULIEREN UND SPIELEN"

Eine Kooperation des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, des Jugendkulturzentrums PUMPE und Jugend im Museum e.V.

Beim diesjährigen Bauhaus_RaumLabor Projekt SPEKULIEREN UND SPIELEN (2017/2018) näherten sich Kinder aus vier Kitas, drei Ganztagsbetreuungen und einem Familienzentrum künstlerisch verschiedenen Aspekten der Großstadt an. Ausgehend von der Ausstellung im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung erfassten sie Elemente der Stadtstruktur und wandelten diese in eigene Bilder und Objekte in veränderter Dimension um...

mehr

VERWINCKELT

Ein Projekt zu Johann Joachim Winckelmann im Schwulen Museum*

Mit der Ausstellung „Winckelmann. Das göttliche Geschlecht“ zeigt das Schwule Museum* ab dem 16. Juni 2017 die queere Seite Johann Joachim Winckelmanns (1717-1768). In der Vorbereitung zur Ausstellung haben sich an fünf Workshop-Tagen 18 Schüler_innen der 11. und 12. Jahrgangsstufe der Johannes-Schule-Berlin/Schöneberg in Archiv und Museum mit Winckelmanns Biografie, der griechischen Antike und deren Geschlechterbildern, Norm und Kanon auseinandergesetzt...

mehr

Alles verändert sich

Ein Vermittlungsprojekt zur Ruine der Franziskaner Klosterkirche

Zusammen mit der Illustratorin und Grafikerin Pauline Recke und in Kooperation mit JiM e.V. plant die Künstlerin Grit Hachmeister mit Berliner jugendlichen SchülerInnen eine Projektwoche rund um die geschichtliche Mitte Berlins. Die Ruine der Franziskaner Klosterkirche fungiert dabei als Ausgangspunkt. Ähnlich wie in Ettore Scolas Film „Le Bal – Der Tanzsaal“ (1983), der anhand eines einzigen Ortes einen Streifzug durch die Geschichte des 20.Jh. macht, werden sie sich gemeinsam auf eine Zeitreise begeben. Es werden die Reste des ursprünglichen Berlins (auf)gesucht, eine Archäologin befragt und verschwundene Orte visualisiert. Am Ende soll ein Druckerzeugnis entstehen, welches auf der einen Seite einen von den Schüler_innen entwickelten Stadtplan des alten und neuen Berlins abbildet  und auf der anderen Seite die Bedeutung der Orte jugendgerecht (in Form eines Fotoromans oder Comics) vermittelt...

mehr

Figurinentanz - Bauhaus in Bewegung

Ein Vermittlungsprojekt im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung

Die interdisziplinäre Bauhaus-AG möchte den Kindern aus dem Hort der Allegro Grundschule die Ideen des Bauhauses als einer kraftvollen und lebensnahen Inspirationsquelle nahebringen. Inhaltliches Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Ausdrucksmöglichkeiten des eigenen Körpers, für Abstraktion von Farben, Formen und Bewegung und für die Koordination von eigener und fremder Bewegung zu schaffen.

Ausgangspunkt ist das Triadische Ballett von Oskar Schlemmer und die am Bauhaus gefertigten Marionetten und Figurinen....

mehr