Angebote für Hortgruppen in den Ferien

Unsere Angebote für Hortgruppen in den Ferien entwickeln wir eng entlang der Inhalte der Ausstellungen mit erfahrenen Kursleiter*innen. Termine, Formate und Kosten finden Sie im jeweiligen Angebot.

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Saioa Alvarez | Mo 11-16 Uhr, Di - Do 9.30-14.30 Uhr
Tel. | EMail: +49 (0)30 34 62 7179 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kurse >> Hortferien

S_073 DER BLAUE PLANET

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: So. 01.01.2017 - So. 21.06.2020
Uhrzeit: 10:00 - 14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Museum für Naturkunde
Leitung: Karen Thiele
Museumsbezug:Museum für Naturkunde

Für Schule und Hort
Die Erde wird auch der blaue Planet genannt. Wasser bedeckt zu 70% unseren Planeten. Der Mensch, jedes Tier und jede Pflanze braucht Wasser zum Überleben - Wasser ist Hauptbestandteil unseres Körpers - ohne Wasser geht gar nichts! Das Thema Wasser ist in vielerlei Hinsicht komplex und es lohnt sich genauer hinzusehen, Probleme zu erkennen und das Bewusstsein zu schärfen. Wo gibt es viel und wo wenig Wasser? Warum und wo häufen sich Trockenheit und Überschwemmungen? Warum fehlt vielerorts sauberes Trinkwasser? Und warum schwimmt so viel Plastik in unseren Meeren?
Im Museum für Naturkunde beschäftigen sich die Kinder in der Ausstellung System Erde mit unserem blauen Planeten und erfahren, warum dieser so einzigartig ist. In der Werkstatt/Schule stellen wir einen Wassserfilter her, richten ein Miniaquarium ein und bauen kreative Lapbooks rund um das Thema Wasser.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Naturkundemuseum / 2.Tag: Hort/Schule
Teilnahme: Grundschule und Hort / max. 28 Teilnehmer*innen
Konzept und Leitung: Karen Thiele
Termine: zweitägig in der Schulzeit oder in den Ferien / jeweils 4 Std. / Tag 1. Museum Tag 2. Schule /Termine nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_080 DIE QUELLE - Was uns ein Märchen aus Ghana über die Nutzung von Ressourcen lehrt

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 05.06.2017 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 14:00
Alter: von 6 bis 9 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Schule
Leitung: Patricia Thoma
Museumsbezug:Museum für Naturkunde

Für Schule und Hort
Volksmärchen wurden und werden weltweit mündlich von Generation zu Generation weitergegeben und vermitteln jenseits der Geschichte gesellschaftspolitische Inhalte. "Die Quelle" aus Ghana erzählt von Tieren, die eine Wasserquelle für sich alleine beanspruchen. Dabei geht es zum einen um die, den Tieren zugeschriebenen Eigenschaften , zum anderen regt es zum Nachdenken über Besitzverhältnisse und die Verteilung von Wasser an. Ähnliche Motive finden sich auch in Märchen aus Deutschland wieder. Die "Bremer Stadtmusikanten" thematisieren ebenfalls Besitzverhältnisse. Beide Geschichten erzählen von dem Wunsch nach Gerechtigkeit und sind damit auch heute aktuell.
Im Museum für Naturkunde hören die Teilnehmenden die Märchen. Mit Skizzenblock und Stift ausgestattet, erfahren sie mehr über die Umwelt der Tiere. Am Ende entsteht eine eigene Bildergeschichte in Form eines Leporellos, in der die Kinder ihre Vorstellungen von Gerechtigkeit und Ressourcen gestalterisch umsetzen.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Museum für Naturkunde / 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Grundschule und Hort / max. 28 Teilnehmer*innen
Termine: zweitägig in der Schulzeit oder in den Ferien / jeweils 4 Std. / Tag 1. Museum Tag 2. Schule /Termine nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Patricia Thoma, Dennis Tamakloe

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_117 WARUM SOJA, WIESO MAIS?

Mit Soja und Mais die Umwelt retten? Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 19.03.2018 - Mi. 30.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 14:00
Alter: von 6 bis 13 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Botanischer Garten/ Botanisches Museum
Leitung: Marcela Moraga Millan
Museumsbezug:Botanischer Garten/ Botanisches Museum

Für Schule und Hort
Der Amazonas Regenwald ist der größte Tropenwald der Welt mit einer reichen Vielfalt an Insekten, Tieren und Pflanzenarten. Er wird als grüne Lunge der Erde bezeichnet. Der Regenwald trägt damit zur Stabilisierung des weltweiten Klimas bei und hat eine große Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel.
In den Gewächshäusern des Botanischen Gartens machen die Kinder eine Reise in den tropischen Regenwald. Es ist warm, feucht und es riecht irgendwie süß. Die riesigen Blätter, die verschiedenen Grüntöne und Texturen von Lianen, Kletterpflanzen, Kakaobäumen oder Orchideen faszinieren und inspirieren die Teilnehmer*innen zum Zeichnen.
Aber, was hat der Regenwald mit Soja und Mais zu tun? Warum wird Soja oder Mais so viel angebaut? Was wird daraus gewonnen? Soja beispielsweise eignet sich gut als Futtermittel, weil es sehr viel Eiweiß und Energie enthält. Um für die riesigen Soja-Felder Platz zu schaffen, wird die Artenvielfalt des Amazonasgebiets zerstört. Im Workshop wird den Kindern der Produktions- und Handelsweg von Soja und Mais bis Europa und die daraus resultierenden (negativen) Auswirkungen auf unsere Umwelt vermittelt. Die Teilnehmenden zeichnen, sammeln und recherchieren um der Sojabohne und dem Maiskorn auf die Spur zu kommen. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden anschließend bei der Anfertigung kleiner Comics verarbeitet.


Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Ort: 1. Tag: Botanisches Museum/Botanischer Garten 2. Tag: Im Hort/Schule
Teilnahme: Grundschule, SEK I und Hort / max. 28 Teilnehmer*innen
Termine: ein- oder zweitägig in der Schulzeit oder in den Ferien / jeweils 4 Std. / Tag 1. Museum Tag 2. Schule /Termine nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal
Konzept und Leitung: Marcela Moraga, Künstlerin

Anmeldung über Kontaktformular

Details