Kita und Schule im Museum

Jugend im Museum e.V. unterstützt mit facettenreichen Angeboten für Kitas und Schulen den Weg zu kultureller Bildung. Durch die charakteristische Bildungsarbeit des Vereins, in der das eigene künstlerisch-kreative Tun aus der Begegnung mit Berliner Museen heraus inspiriert ist, erfahren Kinder und Jugendliche eine lebendige Auseinandersetzung mit den Zeugnissen der Vergangenheit und Gegenwart. Ob bildnerisches und skulpturales Gestalten, performative Elemente oder naturwissenschaftliches Experimentieren, die praktische Arbeit in den Werkstätten weckt neben dem Ausstellungsbesuch Neugierde und erweitert den Wissensschatz. Dabei wird Kindern und Jugendlichen der Zugang zu globalem Lernen ermöglicht sowie das Verständnis für andere Kulturen und Lebensweisen gefördert.

Alle Kurse werden von erfahrenen Kunst- und Kulturvermittler*innen oder Pädagog*innen begleitet. In Orientierung am Berliner Bildungsprogramm zur frühkindlichen Erziehung sowie den Rahmenplänen der Schulen bietet JiM dreistündige Angebote in verschiedenen Berliner Museen und Galerien an. Wir beraten Sie gerne persönlich zu den angebotenen Themen und Workshops oder konzipieren mit Ihnen individuelle Projektwochen. JiM organisiert auf Wunsche auch fortlaufende AGs.

 

Kontakt und Anmeldung

Bei Fragen zum Thema Kita und Schule im Museum wenden Sie sich bitte an:

Saioa Alvarez | Mo + Mi 10-15 Uhr, Di 12-16 Uhr
Tel. | EMail: +49 (0)30 34 62 7179 | schule@jugend-im-museum.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Kursangebote >> Kursdetails

Details S_GL_180

CLUB GLOBAL

Über die Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880-1980 nachdenken
Anmeldung möglich

Kursbelegung

Kursnummer:

S_GL_180

Titel:

CLUB GLOBAL

Info:

Für Schule
In der Großstadt Berlin leben viele unterschiedliche Menschen und Gruppen zusammen.
Durch Herkunft, Geschlecht, Alter, Nationalität oder Hautfarbe fühlen sich Menschen einer
Gruppe zugehörig, ebenso wie durch gemeinsame Interessen oder Meinungen. Aus welchenBausteinen wir unser Bild von uns selbst formen, hängt nicht zuletzt von gesellschaftlichen Vorstellungen, Traditionen und Machtverhältnissen ab. Diese Rollenbilder und ihre Zuschreibungen finden wir in der Bildenden Kunst wieder oder durch sie in Frage gestellt. Ausgehend von einem Historiengemälde werfen die Teilnehmer*innen einen Blick auf das Berlin der Jahrhundertwende, zu dessen Alltag nicht nur die "gute Gesellschaft" gehörte, sondern auch das Elend von lohnabhängigen Familien, koloniale Ausbeutung und Gewalt. Das Gemälde "Die Enthüllung des Richard Wagner Denkmals"* gibt Anlass zu fragen, wer in diesem meisterhaften Werk auf welche Art abgebildet ist, wer fehlt, wessen Geschichten erzählt werden und welche unsichtbar bleiben. Kurze Filme, Fotografie und Zeichnung geben Input und vertiefen unser Wissen. In einer großformatigen Gemeinschaftsarbeit wird die historischeTiergartenszene von den Schüler*innen mit künstlerischen Mitteln und nach eigenenVorstellungen vom Zusammenleben in der Welt aktualisiert.
*Anton von Werner, Die Enthüllung des Richard Wagner Denkmals im Tiergarten, 1908


Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Teilnahme: GS, Sek. I, Sek. II ; ab 9 Jahre
Konzept: Beate Gorges, Peter Schedler, Barbara Antal
Termine: Montag, Mittwoch und Freitag, ein- oder zweitägig 10-14 Uhr, jeweils 4 Std.
Kosten: 30 Euro pauschal

Zeitraum:

Do. 04.11.2021 - Mi. 22.12.2021 

Alter:

von 9 bis 18 Jahren

Museumsbezug:

Berlinische Galerie

Veranstaltungsort:

Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie

Veranstaltungstage:

Mo., Mi., Fr

Dauer:

10:00-14:00

Details zum Termin:

1 x 4 Stunden / zweitägig 2 x 4 Stunden

Uhrzeit:

10:00 - 14:00

Stunden:

12

Gebührentabelle:

30,00 EUR

Maximale Teilnehmerzahl:

28

bisherige Anmeldungen:

0

Dozent(en):

Kursort(e):

Anmeldung über den Button E-MAIL ANFRAGE.

E-Mail Anfrage