Information:

In Verantwortung gegenüber allen Kindern, Eltern und unseren 
Kursleiter*innen und um die Verbreitung des COVID-19-Virus so 
gering wie möglich zu halten, sind ab 14.3.2020 bis vorerst
19.4.2020 sämtliche Kurse von JiM e.V. abgesagt. Wir folgen
damit der Entscheidung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. 
Bei Fragen zu bereits gebuchten Kursen rufen Sie uns gerne an. 
Bleiben Sie und Ihre Familie gesund!
Kurse >> Kita- und Schul-Angebote

S_076 WIRBELN, SPRINGEN, TANZEN

Skulpturen erschaffen und animieren
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mi. 19.09.2018 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 6 bis 11 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Georg Kolbe Museum
Leitung: Sibylle Baier
Museumsbezug:Georg Kolbe Museum

Für Schule und Hort
Wie gelingt es, dass Skulpturen den Eindruck von Bewegung erwecken? Welche Gefühle werden damit ausgedrückt und wie sind die Figuren hergestellt? Künstlerische Strategien werden in diesem Workshop für die Schüler*innen lebendig. Im ehemaligen Bildhaueratelier Georg Kolbes, dem heutigen Georg Kolbe Museum, lassen sich die Schüler*innen von Werken verschiedener Künstler*innen inspirieren. Mit Augen und dem eigenen Körper wird das Wesen der Skulpturen erforscht und die Schüler*innen werden selbst künstlerisch tätig: Aus Künstlerwachs entstehen Figuren und Formen, die im zweiten Teil des Workshops, durch ein Stopp-Trick-Verfahren zum Leben erweckt werden. Schließlich wird ein Rhythmus entwickelt, um den kurzen Clip zu vertonen.
Durch das plastische Arbeiten erhalten die Schüler*innen die Möglichkeit Einblicke in Materialien, Techniken und Arbeitsweisen der Bildhauerei zu gewinnen und diese umzusetzen. Die vertonten Stopp-Trick-Filme werden der Klasse in digitaler Form zur Verfügung gestellt.
Dieser Workshop wird methodisch und inhaltlich an das jeweilige Alter der Schüler*innen angepasst.

Für die Grundschule / bis 28 Schüler*innen und für Klassen mit Inklusionsprofil aller Altersgruppen.
Konzept: Sibylle Baier, Fotografin, Henrike Kochta, Künstlerin/ Therapeutin und Katherina Perlongo, Wissenschaftliche Volontärin Georg Kolbe Museum
Termine: Montags bis Freitags / 3 Std. / ab 10 Uhr kann der Kurs vor- und nachmittags stattfinden
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_109 LINIEN FINDEN, KANTEN KLEBEN

Tape Art trifft auf Skulptur
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mi. 19.09.2018 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Georg Kolbe Museum
Leitung: Sibylle Baier
Museumsbezug:Georg Kolbe Museum

Für Schule
Die Jugendlichen arbeiten im Georg Kolbe Museum großflächig mit Stiften, Klebeband und den Umrissen ihrer eigenen Körper. So wie die Bildhauer und Bildhauerinnen sich ihren eigenen Weg in der Moderne suchten und ihn fanden, nähern die Schüler*innen sich dem Verständnis von Körper und Skulptur im Raum und der Linienführung in der Bildhauerei auf experimentelle Weise an. Welche Emotionen drückt die Skulptur aus, welche Linie führt die Bewegung, welcher Eindruck vermittelt sich den Betrachter*innen? Wir assoziieren, phantasieren, scribbeln, sammeln und kleben als Gruppe unsere Gedanken, Motive und Körper auf Papier, um am Ende zu einer großformatigen Gruppenarbeit mit Tape Art zu gelangen. Der Kurs verfeinert Wahrnehmungsfähigkeit und Kenntnisse über Bildhauerei als künstlerische Praxis.

Für GS, SEK I + II, bis 28 Schüler*innen
Konzept: Barbara Campaner, Kunsthistorikerin/Vermittlerin und Sibylle Baier, Fotografin
Termine: Montags bis Freitags / 3 Std. / ab 10 Uhr kann der Kurs vor- und nachmittags stattfinden
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_022 ARCHITEKTUR-MEMORY

Zerlegen, vermessen, transformieren
Anmeldung möglich
Zeitraum: Di. 01.01.2019 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 17:00
Alter: von 8 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Nikolaikirche
Leitung: Imke Küster
Museumsbezug:Nikolaikirche

Für Schule und Hort
Die Nikolaikirche, das älteste Bauwerk Berlins und mittlerweile ein Museum, wird von den Schüler*innen von allen Seiten und mit kreativen Methoden erforscht. Die große gotische Halle wird dabei in Bezug zum eigenen Körper gesetzt und durch Bewegung neu erfahren. In Kleingruppen untersucht die Klasse den Rhythmus der Architektur, die Ästhetik der einzelnen Bauglieder und die Ornamente in Ausstattung und Grabdenkmälern. Sie zeichnen, vermessen, beschreiben und interpretieren Details. Die Themen-Fragmente fügen sie in der großen Runde in einer Parcours-Führung wieder zu einem Gesamtbild zusammen. Die Schüler*innen entwickeln anschließend ihre Eindrücke kreativ weiter. Sie zerlegen einen großen Grundriss der Kirche in Einzelteile und gestalten individuell einen Teil des Ganzen. So entsteht ein Atlas der Raumeindrücke, ein Architektur-Memory, das spielerisch und experimentell nach immer neuen Ordnungsprinzipien zu neuen Räumen zusammengesetzt werden kann. Bis zur 7. Klasse liegt der Fokus auf kreativem Forschen, Raumerfahrung und Gestalten, ab der 8. Klasse kommen stärker architekturtheoretische Inhalte hinzu.

Für GS, SEK I und SEK II bis 23 Teilnehmende
Konzept: Nils Hauer, Imke Küster, Museumspädagogin
Termine: Di - Fr ab 10 Uhr, 3 Std.
Treffpunkt: Museum Nikolaikirche, Kasse
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_150 CAFÉ EUROPA

Lernen im Kontext globaler Zusammenhänge
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 04.03.2019 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 14:00
Alter: von 12 bis 18 Jahren
Gebühren: 30,00 EUR
Veranstaltungsort:  Werkraum Museum Europäischer Kulturen
Leitung: Yili Rojas
Museumsbezug:Museen Dahlem-Museum Europäischer Kulturen

Für Schule und Hort
Kaffee ist nach Erdöl der meist gehandelte Rohstoff weltweit. Die Ausstellung "Kulturkontakte. Leben in Europa" im Museum Europäischer Kulturen greift dieses Thema auf und regt an, über Kaffee als Teil der gelebten europäischen Kultur nachzudenken. Dabei fließen relevante Aspekte wie Handel, Grenzen und Mobilität, Migration, und kulturelle Verortungen - ebenfalls Themenbereiche der Ausstellung - in die Überlegungen ein. Wie erfahren die Teilnehmer*innen Europa? Was ist eigentlich eine europäische Identität? Welche Grenzen gibt es? Trinken alle Europäer*innen Kaffee?
Durch die Begleitung und Anleitung zweier Künstler*innen und Pädagog*innen aus Kolumbien und Brasilien erhalten die Teilnehmenden außereuropäische Perspektiven sowohl zum Thema Kaffee als auch zu Europa und sind eingeladen, ihre eigenen Gedanken, Ideen und Bilder zu entwickeln und in einem Stop-Motion-Film zusammenzufassen.


Teilnahme: Sek. I, Sek. II ab 12 Jahre / max. 28 Schüler*innen
Konzept: Yili Rojas, Isaumir Nascimento
Termine: ein- oder zweitägig in der Schulzeit oder in den Ferien / jeweils 4 Std. / Tag 1. Museum Tag 2. Schule /Termine nach Absprache
Kosten: 30 Euro pauschal

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_092 SCHÖNER LEUCHTEN

In der Werbung geht ein Licht an
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 13.05.2019 - Do. 31.12.2020
Uhrzeit: 09:00 - 12:00
Alter: von 8 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Werkbundarchiv - Museum der Dinge
Leitung: Hanna Pordzik
Museumsbezug:Werkbundarchiv - Museum der Dinge

Für Schule und Hort
Im Museum der Dinge werden Gebrauchsgegenstände aus unterschiedlichen Jahrzehnten gesammelt und ausgestellt. Seit Beginn der industriellen Massenproduktion wurden Markenprodukte immer wichtiger. Um diese Produkte zu verkaufen, wurde die Werbung ein wichtiger Begleiter. Neben verschiedenen Arten der Werbemittel hat die Leuchtreklame mehr und mehr an Bedeutung gewonnen.
Im Workshop wird untersucht, welche Gestaltungsmittel bei dieser Art der Werbung von besonderer Bedeutung sind. Art und Größe des Textes, sowie die Farben und das Material der Lichtwerbeanlage beeinflussen den Werbeeffekt. Die Schüler*innen entwickeln ein persönliches Logo und einen Werbeslogan, welche nach dem Entwurfsprozess mit Stift und Papier aus Karton ausgeschnitten werden. Anschließend wird mit farbigem Transparentpapier der zu hinterleuchtende Teil des Lichtkastens gestaltet und die einzelnen Teile zusammengefügt. Das Zusammendenken von Funktionalität, Form, Design und Lesbarkeit stehen dabei im Mittelpunkt.

Für Schüler*innen der GS (ab 8 Jahren), Sek I und Sek II: bis 28 Teilnehmende
Termine auf Anfrage: Mo - Fr, 3 Std. ab 9 Uhr
Konzept: Hanna Pordzik (Produktdesignerin)
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_001 GEHEIME REZEPTUREN

Herstellung und Erproben von Farbtinten
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 06.01.2020 - Mi. 23.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 10 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Laura Pearsall
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
"Geheime Rezepturen" ist ein Farblabor, das die Vielfalt natürlicher Pigmente, tierischer und pflanzlicher Farbstoffe sowie verschiedene Bindemittel aufzeigt. Die Schüler*innen lernen Malgründe kennen und experimentieren mit unterschiedlichen Zutaten: Gummiarabikum und Knochenleim, Cochenille- und Kermesläuse, Krapplack, Walnussschalen, Alaun und Eisensulfat können angeschaut, beschnuppert und in ihrer Wirkung erprobt werden.
Aus Wurzeln, Samen und Blüten von Färberpflanzen werden Tinten gekocht. Mit ihnen entstehen, unter Verwendung von Säuren und Laugen, experimentelle Bilder.
Die selbst hergestellte Tinte kann mit nach Hause genommen werden, um dort weiter mit ihr zu experimentieren oder um besondere Briefe damit zu schreiben.

Für GS, Sek I + II (ab 10 Jahre), bis 20 Teilnehmer*innen
Konzept: Laura Pearsall
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_002 MONSTERJAGD

Fantasievolle Ungeheuer bauen
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 06.01.2020 - Mi. 23.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 5 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Laura Pearsall
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Kita, Schule und Hort
Nicht nur hinter Schränken, Bäumen oder in alten Rumpelkammern verstecken sie sich. Sie lauern auch in Zeichnungen, Bildern und Skulpturen der großen Künstler*innen: Monster! Kinder können im Museum auf Monsterjagd gehen. Mit Zeichenstift und Papier fangen sie die Ungeheuer ein und bändigen sie so. Dann geht es in die dritte Dimension: Aus einem bunten Sammelsurium von Recyclingmaterialien und Fundstücken aus der Natur entstehen fantasievolle Ungeheuerkreationen zum Fürchten oder Liebhaben - auf jeden Fall zum Mitnehmen.

Für Kita und Grundschule (ab 5 Jahre), und für Klassen mit Inklusionsprofil aller Altersgruppen
Konzept: Laura Pearsall
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_003 SURPRISE ME!

zur Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880-1980
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 06.01.2020 - Mi. 23.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 8 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Barbara Antal
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule und Hort
Der Projekttag erforscht die interdisziplinäre Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880 -1980 im Dialog mit dem Wissen, den Sichtweisen und Erfahrungen der Schüler*innen. Dabei wird die Sammlungspräsentation als facettenreiches Experimentierfeld genutzt, um vorhandenes Wissen zusammenzutragen, Wahrnehmungsgewohnheiten zu hinterfragen und Neues kennenzulernen. Mit Zeichenstift, Kamera und Karten erkunden die Schüler*innen in wechselnden Gruppenkonstellationen die Vielfalt künstlerischer Ansätze. Auf selbständige Fragestellungen wird mit künstlerischen Mitteln eine Antwort gesucht. Die Ergebnisse der Teamworks werden abschließend als multimediale Collage präsentiert und können auf einem USB-Stick mitgenommen werden.

Für Grundschule, Sek.1, Sek.2 (ab 8 Jahre), für Klassen mit Inklusionsprofil geeignet
Konzept: Beate Gorges, Peter Schedler, Barbara Antal
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr. 3 Std.
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_127 CLUB GLOBAL

Über die Sammlungspräsentation Kunst in Berlin 1880-1980 nachdenken
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 06.01.2020 - Mi. 23.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 14:00
Alter: von 9 bis 18 Jahren
Gebühren: 0,00 EUR
Veranstaltungsort:  Atelier Bunter Jakob Berlinische Galerie
Leitung: Yili Rojas
Museumsbezug:Berlinische Galerie

Für Schule
In der Großstadt Berlin leben viele unterschiedliche Menschen und Gruppen zusammen.
Durch Herkunft, Geschlecht, Alter, Nationalität oder Hautfarbe fühlen sich Menschen einer
Gruppe zugehörig, ebenso wie durch gemeinsame Interessen oder Meinungen. Aus welchenBausteinen wir unser Bild von uns selbst formen, hängt nicht zuletzt von gesellschaftlichen Vorstellungen, Traditionen und Machtverhältnissen ab. Diese Rollenbilder und ihre Zuschreibungen finden wir in der Bildenden Kunst wieder oder durch sie in Frage gestellt. Ausgehend von einem Historiengemälde werfen die Teilnehmer*innen einen Blick auf das Berlin der Jahrhundertwende, zu dessen Alltag nicht nur die "gute Gesellschaft" gehörte, sondern auch das Elend von lohnabhängigen Familien, koloniale Ausbeutung und Gewalt. Das Gemälde "Die Enthüllung des Richard Wagner Denkmals"* gibt Anlass zu fragen, wer in diesem meisterhaften Werk auf welche Art abgebildet ist, wer fehlt, wessen Geschichten erzählt werden und welche unsichtbar bleiben. Kurze Filme, Fotografie und Zeichnung geben Input und vertiefen unser Wissen. In einer großformatigen Gemeinschaftsarbeit wird die historischeTiergartenszene von den Schüler*innen mit künstlerischen Mitteln und nach eigenenVorstellungen vom Zusammenleben in der Welt aktualisiert.
*Anton von Werner, Die Enthüllung des Richard Wagner Denkmals im Tiergarten, 1908


Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin - Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Teilnahme: GS, Sek. I, Sek. II ; ab 9 Jahre
Konzept: Beate Gorges, Peter Schedler, Barbara Antal
Termine: Montag, Mittwoch und Freitag, ein- oder zweitägig 10-14 Uhr, auch zweitätig buchbar
Kosten: 30 Euro pauschal

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details

S_164 BRAVE NEW NATURE?

Gewächse der Zukunft collagieren
Anmeldung möglich
Zeitraum: Mo. 27.01.2020 - Do. 30.04.2020
Uhrzeit: 10:00 - 13:00
Alter: von 6 bis 18 Jahren
Gebühren: 6,00 EUR
Veranstaltungsort:  Georg Kolbe Museum
Leitung: Irina Novarese
Museumsbezug:Georg Kolbe Museum

Zu der Ausstellung "herman de vries. how green is the grass?" vom 27. Januar bis 3. Mai 2020

Für Schule und Hort
hermann de vries schafft Kunstwerke mit Fundstücken aus der Natur. Er sammelt Blätter, Gräser, Steine und Äste, die er sortiert und anordnet. Daraus entstehen Bilder und Installationen, die uns die Möglichkeit bieten, unsere Beziehung zur Natur genauer zu reflektieren. Vielfalt und Schönheit, Zartheit und Formenreichtum bringen uns zum Staunen und gleichzeitig wissen wir, dass es dringend Zeit ist, unseren Umgang mit der Umwelt zu überdenken.
Wie reagieren die Pflanzen auf das sich immer weiter ändernde Klima? Wie könnte die Pflanzenwelt der Zukunft aussehen? Von den Strategien des Künstlers inspiriert, setzen sich die Schüler*innen während des Workshops mittels Zeichnungen und Materialcollagen mit dem Thema auseinander und kreieren dabei eigene Gewächse der Zukunft.

Für GS, SEK I + II, bis 28 Schüler*innen
Konzept: Barbara Campaner und Katherina Perlongo
Termine: Montag bis Freitag, 3. Std. am Vor- oder Nachmittag, Termine bitte anfragen
Kosten: 6 EUR pro Schüler*in

Anmeldung über Kontaktformular

E-Mail Anfrage Details